Polizeimeldung
145 Pflanzen, 20 Kilo Marihuana: Polizei hebt Hanfanlagen im Kanton Bern aus

Am vergangenen Freitag hat die Kantonspolizei zwei Indoor-Hanfanlagen im bernischen Kirchlindach ausgehoben. Vier Männer müssen sich vor der Justiz verantworten.

Drucken
Teilen
Die Kantonspolizei Bern fand bei der Hausdurchsuchung 145 Hanfpflanzen. (Symbolbild)

Die Kantonspolizei Bern fand bei der Hausdurchsuchung 145 Hanfpflanzen. (Symbolbild)

Keystone

(agl) Insgesamt haben Beamte bei einer Hausdurchsuchung 145 Hanfpflanzen sowie über 20 Kilo konsumfertiges Marihuana und weitere 16 Kilogramm Hanfpflanzenreste sichergestellt, wie die Kantonspolizei Bern in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt. Die Betäubungsmittel, Pflanzen und Gerätschaften seien abtransportiert und vernichtet worden.

Die Polizei hat in Zusammenhang mit den Hanfanlagen vier Männer im Alter zwischen 26 und 41 Jahren vorläufig festgenommen. Laut Mitteilung zeigten sie sich bei ersten Einvernahmen geständig. Der 41-Jährige sei zudem in Untersuchungshaft versetzt worden. Die vier Beschuldigten müssen sich nun unter anderem wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz vor der Justiz verantworten.