Polizeieinsatz
Nach Gewalttat in Locarno: 20-Jähriger St.Galler bleibt in Haft

Nach dem blutigen Vorfall in Locarno bleibt der mutmassliche Täter in Haft. Nach einer Schussabgabe musste eine 22-jährige Frauen mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Drucken
Teilen
Die Ermittlungen zur Gewalttat in Locarno dauern an. (Symbolbild)

Die Ermittlungen zur Gewalttat in Locarno dauern an. (Symbolbild)

Keystone

Der 20-Jährige war von der Polizei verhaftet worden und befindet sich seither in Haft. Gegen ihn wird wegen versuchtem Mord und versuchter Tötung ermittelt. Am Sonntag teilte nun die zuständige Staatsanwaltschaft mit, dass der Zwangsmassnahmenrichter die freiheitsbeschränkende Massnahme gegen den Schweizer bestätigt habe. Die Ermittlungen dauern an. Weitere Informationen erteilt die Staatsanwaltschaft nicht.

Mit einem Gewehr hatte der 20-Jährige mit Wohnsitz im Kanton St.Gallen am Donnerstag auf die 22-jährige Frau in Locarno geschossen. Das Opfer musste am späten Abend mit schweren Verletzungen ins Spital geflogen werden. Ihr Zustand sei ernst und sie befinde sich in Lebensgefahr, gab die Tessiner Kantonspolizei damals bekannt. (rwa/mg)

Aktuelle Nachrichten