Personalwechsel
Franziska Tschudi Sauber kommt: Stiftungsrat der Schweizer Berghilfe wird weiblicher

Per Anfang 2022 übernimmt Franziska Tschudi Sauber den freiwerdenden Sitz von Christian Casal im Stiftungsrat der Schweizer Berghilfe. Als neue Vizepräsidentin des achtköpfigen Gremiums rückt Eva Jaisli nach.

Merken
Drucken
Teilen
Franziska Tschudi Sauber ist ab dem kommenden Jahr Teil des Stiftungsrates der Schweizer Berghilfe.

Franziska Tschudi Sauber ist ab dem kommenden Jahr Teil des Stiftungsrates der Schweizer Berghilfe.

Urs Bucher

Durch das Engagement von Tschudi Sauber wird der Stiftungsrat weiblicher: Dem Gremium gehören dann drei Frauen und fünf Männer an, wie die Schweizer Berghilfe am Mittwoch bekanntgibt. Die gebürtige Glarnerin ist unter anderem seit 20 Jahren als CEO der Weidmann Gruppe tätig, amtiert zudem als Vorstandsmitglied beim Schweizer Wirtschaftsdachverband Economiesuisse.

Wie die Schweizer Berghilfe in ihrem Communiqué erklärt, verlässt Christian Casal den Stiftungsrat, «um sich vermehrt unternehmerischen und kulturellen Engagements widmen». (dur)