Nidwalden
Der Airbag als Kopfkissen: Autofahrer (22) schläft nach Unfall ein

Nach einem Unfall schlief ein 22-Jähriger in Nidwalden einfach hinter dem Steuer ein. Die Polizei weckte ihn und stellte bei ihm auch noch einen gewissen Alkoholpegel fest.

Merken
Drucken
Teilen
In diesen Stall fuhr der 22-Jährige.

In diesen Stall fuhr der 22-Jährige.

Bild: Kantonspolizei Nidwalden

Es ist selten angenehm, wenn man durch die Polizei geweckt wird. Für einen 22-Jährigen war es am frühen Samstagmorgen aber besonders unangenehm. Geweckt wurde er von der Kantonspolizei Nidwalden. Und zwar in seinem Auto. In diesem war er kurz nach 5 Uhr morgens eingeschlafen. Und zwar just, nachdem er mit seinem VW in einen Stall gefahren war. Er war von Büren her in Richtung Reitzentrum Nidwalden unterwegs, als er mit dem Gebäude kollidierte.

Zwar seien die Airbags aufgegangen, aber der Mann sei trotzdem hinter dem Steuer eingeschlafen, schreibt die Polizei in einer Mitteilung vom Samstag. Das könnte durchaus auch mit dem Alkoholkonsum des Mannes zusammenhängen: Ein Atemlufttest ergab einen Wert von mehr als 0,45 Milligram pro Liter. Das sind mehr als 0,8 Promille. Ob beim Fahrer die Busse oder der Kater mehr Brummschädel verursachte, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Der Mann musste zur Kontrolle ins Spital, sein Auto musste abgeschleppt werden. Seinen Führerschein ist er vorübergehend los. (mg)