Missstände
Benediktiner Martin Werlen lädt zur «Auskotzete» über die Situation der Kirche

Martin Werlen, der ehemalige Abt des Klosters Einsiedeln, lädt zu einer Veranstaltung, an der die Missstände in der katholischen Kirche offen besprochen werden können.

Drucken
Martin Werlen will offen über die Situation der katholischen Kirche sprechen. (Archivbild)

Martin Werlen will offen über die Situation der katholischen Kirche sprechen. (Archivbild)

Keystone

Was zurzeit in der Kirche ablaufe, sei «zum Davonlaufen», heisst es in der Veranstaltungs-Ausschreibung der Propstei St.Gerold in Österreich, wo Werlen derzeit tätig ist. «Ein ehemaliger Papst, der zum Schutz der Institution und seiner Person die ganze Welt anlügt, und mit der Wahrheit nur Stück um Stück herausrückt, lässt die Sprache verschlagen.» Dabei geht es um ein Gutachten zu Missbrauchsfällen im Erzbistum München-Freising, welches unter anderem Joseph Ratzinger, dem emeritierten Papst Benedikt XVI., konkret und persönlich Fehlverhalten in mehreren Fällen vorwirft.

Nur wenige Verantwortungsträger würden dazu Stellung nehmen, heisst es in der Einladung weiter. Ernsthaft Gottsuchende würden allein gelassen. «In der Propstei darf man über dieses verletzende Kasperltheater, das auf tiefstem Niveau stattfindet, sprechen.» Nach einer «Auskotzete» werden die Teilnehmer der zweitägigen Veranstaltung verpflegt, am nächsten Tag stehen Diskussionen zu den Zukunftsperspektiven an. Die Teilnahme kostet die Gläubigen mindestens 60 Euro. (chm)

Aktuelle Nachrichten