In Zürich
Enkeltrickbetrüger auf dem Weg zur Bargeldabholung verhaftet

Auf dem Weg zur Bargeldabholung wird ein 63-jähriger Pole in Zürich verhaftet. Aus dem Geld wurde nichts, dafür muss er sich nur vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kantonspolizei Zürich verhaftet am vergangenen Mittwoch einen mutmasslichen Telefonbetrüger. (Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich verhaftet am vergangenen Mittwoch einen mutmasslichen Telefonbetrüger. (Symbolbild)

Keystone

(gav) Die Kantonspolizei Zürich verhaftete am vergangenen Mittwoch im Stadtzürcher Kreis 6 einen mutmasslichen Telefonbetrüger. Der 63-jährige Pole wird verdächtigt, in einem organisierten Netzwerk tätig zu sein. Das schreibt die Kantonspolizei Zürich in einer Medienmitteilung vom Montag.

Die Masche lief wie folgt ab: Eine 82-jährige Frau erhielt einen Anruf ihrer angeblichen Tochter. Diese sei in einer finanziellen Notlage um bat um Bargeld von über 20'000 Euro. Das Geld hätte die Seniorin einer Bekannten der Tochter in Zürich übergeben sollen. Der Betrüger war auf dem Weg zur Abholung des Bargelds, als die Handschellen klickten. Er wurde der Zürcher Staatsanwaltschaft übergeben. Nun wird geprüft, ob der Verhaftete für weitere Straftaten verantwortlich war.

In letzter Zeit erhielt die Kapo Zürich vermehrt Hinweise auf Enkeltrick-Betrugs-Anrufe. Vor allem auf die italienisch sprechenden Seniorinnen und Senioren scheinen es die Betrüger abgesehen zu haben.