Glück im Unglück
Frauen springen vor 150-Meter-Abhang aus fahrendem Auto

Zwei Frauen haben sich an Weihnachten mit einem Hechtsprung aus einem fahrenden Auto gerettet. Dann schlitterte dieses 150 Meter einen steilen Hang hinunter und prallte in eine Strassenlaterne.

Drucken
Teilen
Aufprall ohne Personen: Die Lenkerin und ihre Beifahrerin waren zuvor aus dem Auto gesprungen, als sie dieses nicht mehr lenken konnten.

Aufprall ohne Personen: Die Lenkerin und ihre Beifahrerin waren zuvor aus dem Auto gesprungen, als sie dieses nicht mehr lenken konnten.

Kapo SG

(sat/dpa) Der Unfall ereignete sich am Weihnachtsnachmittag auf einer verschneiten Strasse in Walenstadtberg. Die 41-jährige Lenkerin und ihre 29-jährige Beifahrerin hätten sich bei dem Sprung am Freitag leicht verletzt, teilte die St. Galler Kantonspolizei am Samstag mit.

Die Fahrerin habe auf einer Bergstrasse beim Herunterfahren die Kontrolle über das Auto verloren. Das Fahrzeug sei von der Strasse über den Fahrbahnrand in eine Böschung geraten. Die beiden Frauen sprangen darauf aus dem Wagen, der erst 150 Meter weiter und 40 Meter tiefer an einer Strassenlaterne zum Stillstand kam. Fahrerin und Beifahrern wurden von der Ambulanz in ein Spital gebracht. Den Schaden schätzt die Polizei auf 13'000 Franken.