Fussballmatch
Zürcher Stadtpolizei mit Gummischrot und Tränengas gegen GC- und FCZ-Fans

GC- und FCZ-Anhänger gerieten am Donnerstag aneinander. Die Stadtpolizei Zürich trennte sie mit Gummischrot und Reizstoff. Zudem verhaftete sie mehrere Personen.

Merken
Drucken
Teilen
Zuerst feierten die GC-Fans friedlich, danach wurden sie von FCZ-Anhängern angegriffen.

Zuerst feierten die GC-Fans friedlich, danach wurden sie von FCZ-Anhängern angegriffen.

Keystone

Eigentlich gab es für die GC-Anhänger am späten Donnerstagabend Grund zur Freude: Nach dem 2:1-Sieg gegen den SC Kriens im letzten Meisterschaftsspiel der Challenge League stand der Aufstieg in die Super League fest. Mehrere hundert GC-Fans verfolgten das Spiel friedlich vor dem Stadion und feierten den Wiederaufstieg, wie die Stadtpolizei Zürich am Freitag mitteilte. Dabei wurden auch Feuerwerk und Knallpetarden sowie Fackeln gezündet.

Als sich gegen 23 Uhr ein grosser Teil der GC-Fans vom Stadion entfernt hatten, wurden die restlichen GC-Anhänger von mehreren Dutzend FCZ-Fans angegriffen, wie es weiter heisst. Die Lager bewarfen sich gegenseitig mit Fackeln. Zudem wurde die Polizei mit Flaschen beworfen und mehrere Polizeiautos durch Steine beschädigt. Um die Fans zu trennen, setzte die Polizei Gummischrot, Reizstoff und den Wasserwerfer ein. Zudem nahm sie elf Personen zwischen 15 und 27 Jahren vorübergehend fest. Meldungen über Verletzte gibt es bis jetzt keine.

CH Media