Ex-Nationalrat
Sexuelle Belästigung: Ehemaliger CVP-Nationalrat Yannick Buttet verurteilt

Die Staatsanwaltschaft hat Yannick Buttet wegen sexueller Belästigung zu einer Geldstrafe von 45 Tagessätzen verurteilt. Bereits 2018 war er wegen eines ähnlichen Falls verurteilt worden.

Drucken
Teilen
Geldstrafe und Busse: Yannick Buttet soll als Gemeindepräsident eine Amtskollegin belästigt haben.

Geldstrafe und Busse: Yannick Buttet soll als Gemeindepräsident eine Amtskollegin belästigt haben.

Keystone

Der inzwischen von allen politischen Ämtern zurückgetretene ehemalige CVP-Politiker Yannick Buttet ist von der Staatsanwaltschaft des Kantons Wallis wegen sexueller Belästigung verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Montag entsprechende Berichte der regionalen Medien. Buttet habe eine Geldstrafe von 45 Tagessätzen mit einer Bewährung von vier Jahren sowie eine Busse erhalten, so Staatsanwalt Nicolas Dubuis.

Buttet soll als Gemeindepräsident seiner Wohngemeinde Collombey-Muraz die Gemeinderatspräsidentin von Monthey VS, Laude-Camille Chanton, auf der Terrasse einer Bar verbal und körperlich belästigt haben. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe verzichtete Buttet auf eine Kandidatur für seine Wiederwahl. Bereits 2018 wurde er wegen Nötigung seiner früheren Geliebten verurteilt, dies, weil er sie gestalkt hatte. Nach dem Vorfall trat Buttet zuerst als Nationalrat und dann als Vizepräsident der CVP Schweiz zurück. (wap/sku)

Aktuelle Nachrichten