Betrug
Falsche Polizisten treiben in der Region Bern ihr Unwesen

Seit Anfang November häufen sich die Fälle von Anrufen, bei denen sich Personen als Polizisten ausgeben. Allerdings fallen nur wenige Menschen auf die Masche rein.

Merken
Drucken
Teilen
Gelingt der Betrug, kann das für die Opfer teuer werden. In Bern händigten zwei Personen mehrere 10'000 Franken aus. (Symbolbild)

Gelingt der Betrug, kann das für die Opfer teuer werden. In Bern händigten zwei Personen mehrere 10'000 Franken aus. (Symbolbild)

Keystone

(rwa) In den letzten zwei Wochen seien über 60 Meldungen eingegangen, teilte die Kantonspolizei Bern am Sonntag mit. Zwei Personen wurden Opfer des Betrugs und händigten mehrere zehntausend Franken aus. Die Anrufer geben sich in der Regel als Polizisten aus und versuchen unter einem Vorwand den Angerufenen zur Übergabe von Wertsachen oder Bargeld zu bewegen. Abgesehen haben es die Betrüger vor allem auf ältere Menschen.

In ihrer Mitteilung ruft die Polizei in Erinnerung, dass sie nie Bargeld herausverlangt. Auf solche Forderungen dürfe nicht eingegangen werden, betont sie.