Bergunfall
57-jähriger Wanderer stürzt am Grossen Mythen 400 Meter in den Tod

Am Grossen Mythen im Kanton Schwyz hat sich am Donnerstagabend ein tödlicher Bergunfall ereignet. Beim Abstieg geriet ein Mann vom Weg ab und stürzte in die Tiefe. Die Umstände sind unklar.

Merken
Drucken
Teilen
Rot eingekreist der Fundort der Person.

Rot eingekreist der Fundort der Person.

Bild: Webcam

Der 57-Jährige befand sich in Begleitung am Donnerstagabend auf dem Abstieg vom Grossen Mythen, als er kurz nach dem Gipfel aus zunächst unbekannten Gründen vom Weg abkam und über ein Felsband in die Tiefe stürzte. Die Rega konnte ihn im steilen Gelände zwar rasch finden. Allerdings kam jede Hilfe zu spät. Der Wanderer wurde beim Sturz über 400 Meter tödlich verletzt, wie die Kantonspolizei Schwyz in einer Mitteilung vom Freitag schreibt.

Warum der Mann abgestürzt ist, steht nach Angaben der Polizei noch nicht fest. Sie hat Ermittlungen aufgenommen. (gh/rwa)

Zwischenlandung der Rega bei der Holzegg.

Zwischenlandung der Rega bei der Holzegg.

Bild: Webcam