WM-Qualifikation
Deutschland und Polen mit Kantersiegen, Spanien spielfreudig

Die Favoriten geben sich am Sonntagabend keine Blösse. Die wichtigsten Partien in der WM-Qualifikation in der Übersicht.

Dan Urner
Drucken
Teilen
Deutschland liess Armenien beim 6:0 keine Chance.

Deutschland liess Armenien beim 6:0 keine Chance.

Keystone

Deutschland - Armenien 6:0 (4:0)

Deutschland betrieb reichlich Wiedergutmachung für die behäbige Darbietung gegen Liechtenstein. Armenien war mit dem temporeichen, schnörkellosen Angriffsspiel der Deutschen überfordert, geriet durch Serge Gnabry (6./15.) früh mit zwei Toren ins Hintertreffen. Marco Reus (35.) und Timo Werner (44.) legten noch vor der Pause nach. Das Unheil der Armenier, immerhin Erster in Gruppe J vor dem Duell, nahm auch in der zweiten Halbzeit seinen Lauf: Jonas Hofmann (52.) traf zum 0:5 aus Gäste-Sicht. Immerhin liess es das DFB-Team danach ruhiger angehen und beschränkte sich auf einen weiteren Treffer durch Karim Adeyemi (90.+1).

Spanien - Georgien 4:0 (3:0)

Spielfreudige Spanier liessen Georgien nicht den Hauch einer Chance und übernehmen die Tabellenführung in Gruppe B. Gaya (14.), Carlos Soler (25.), Ferran Torres (41.) und Pablo Sarabia (63.) trafen in Badajoz.

Belgien - Tschechien 3:0 (2:0)

Belgien gab sich gegen keine Blösse, zwei sehenswerte Treffer durch Romelu Lukaku (8.) und Eden Hazard (41.) brachten die «Red Devils» auf Kurs. Alexis Saelemaekers (65.) brachte die frühe Entscheidung. Die Belgier liegen als Tabellenführer ganz auf WM-Kurs.

San Marino - Polen 1:5 (0:4)

Polen fuhr einen erwartet souveränen Vollerfolg in San Marino ein, gestand dem Zwergstaat aber immerhin den Ehrentreffer zu. Nicola Nanni (48.) netzte zum zwischenzeitlichen 1:4 ein. Robert Lewandowski (4./21.), Karol Swiderski (16.), Karol Linetty (44.) und Adam Buksa (67./90.+2/90.+4) – Letzterer sorgte für einen lupenreinen Hattrick – markierten die Tore der Polen.

Kosovo - Griechenland 1:1 (0:1)

Ein spätes Tor durch Vedat Muriqi (90.+1) rettete dem kosovarischen Team immerhin einen Punkt gegen Griechenland. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit durch Tassos Douvikas (45.+1) in Front gegangen.

England - Andorra 4:0 (1:0)

Harry Kane bejubelt sein Elfmetertor zum zwischenzeitlichen 3:0 gegen Andorra.

Harry Kane bejubelt sein Elfmetertor zum zwischenzeitlichen 3:0 gegen Andorra.

Keystone

England bekundete anfangs durchaus Mühe mit dem Underdog, der die «Three Lions» mit seiner kompakten Abwehrreihe durchaus ins Schwitzen brachte. Die Gastgeber hielten sich aber schadlos: Jesse Lingard (18.), Harry Kane (72., Penalty) und Bukayo Saka (85.) besorgten schlussendlich ein standesgemässes Resultat. Die englische Bilanz bleibt weiter makellos: fünf Spiele, fünf Siege.

Aktuelle Nachrichten