vierschanzentournee
Stoch gewinnt zum dritten Mal die Tournee – Keine Schweizer im zweiten Durchgang

Kamil Stoch krallt sich den Tagessieg in Bischofshofen und auch den Tourneesieg. Gregor Deschwanden enttäuscht leider im letzten Springen.

Drucken
Teilen
Gregor Deschwanden gelingt im österreichischen Bischofshofen kein guter Sprung.

Gregor Deschwanden gelingt im österreichischen Bischofshofen kein guter Sprung.

Keystone

(gav) Im letzten Springen der 69. Vierschanzentournee zeigt Gregor Deschwanden (29) den schwächsten Flug der Tournee. Timing-Probleme und mangelnde Geschwindigkeit lassen auf der Paul-Ausserleitner-Schanze in Bischofshofen keinen weiten Satz zu. Schade!

Im Duell des ersten Durchgangs misst sich der Luzerner mit dem Österreicher Markus Schiffner (28) und zieht mit seinen 121 Metern den Kürzeren. Die Weite reicht auch nicht, um sich als «Lucky Loser» für den Final-Durchgang zu qualifizieren. Mit dem 36. Platz verpasst Deschwanden zum ersten Mal in diesem Winter den zweiten Durchgang. Davor gelang ihm das elfmal in Folge. Im Tournee-Klassement belegt Deschwanden schlussendlich den 20. Platz.

Auch Simon Ammann (39) schafft es nicht in den zweiten Durchgang. Mit dem Sprung auf gerade mal 112 Meter landet der Toggenburger auf Rang 49.

Stoch gewinnt überlegen

Vor dem Springen stand der Tournee-Sieger eigentlich schon fest. Kamil Stoch (33) hatte einen Vorsprung von 15 Punkten. Doch der Pole bringt nicht nur seine Führung ins Trockene. Mit Sprüngen auf 139 und 140 Meter krönt er sich zum Sieger in Bischofshofen. Zum dritten Mal gewinnt Stoch die Vierschanzentournee.

Karl Geiger (27) landet im Gesamt-Klassement auf dem zweiten Platz. Der Deutsche hat auf Stoch einen Rückstand von 48,1 Punkten. Auf dem dritten Platz nach allen vier Springen landet der Pole Dawid Kubacki (30). Er liegt 52,8 Punkte hinter dem Tournee-Sieger zurück.

Für die Skispringer gehts nun nach Titisee-Neustadt (GER). Am Samstag findet dort das nächste Weltcup-Springen statt.