Tour de Suisse
Schweizer Exploit: Mäder gewinnt die Schlussetappe – Carapaz im Gesamtranking vorn

Gino Mäder holt am Schlusstag den gesamthaft dritten Schweizer Etappensieg an der Tour de Suisse. Richard Carapaz sichert sich den Gesamtsieg, die Bergwertung gewinnt Michael Woods.

Drucken
Teilen
Gino Mäder freut sich über seinen Etappensieg, der gesamthaft dritte Erfolg für einen Schweizer Fahrer an der Tour de Suisse.

Gino Mäder freut sich über seinen Etappensieg, der gesamthaft dritte Erfolg für einen Schweizer Fahrer an der Tour de Suisse.

Keystone

Gino Mäder hat für einen aus Schweizer Sicht erfreulichen Abschluss der Tour de Suisse gesorgt. Der im Oberaargau aufgewachsene Radsportler setzte sich im Sprintfinal gegen den Kanadier Michael Woods durch, der Italiener Mattia Cattaneo wurde Dritter. Woods hat dafür in der Bergwertung die Nase vorn. Mäder belegt in dieser Kategorie Platz sechs.

Richard Carapaz gelang es derweil, seine Gesamtführung zu konservieren. Der Ecuadorianer fuhr als Fünfter ins Ziel ein; sein ärgster Verfolger, der Kolumbianer Rigoberto Urán, musste auf der «Königsetappe» von und nach Andermatt (160 km) mit dem siebten Rang vorliebnehmen. Platz drei der Gesamtwertung belegt der Däne Jakob Fuglsang.

Dritter Schweizer Etappensieg an der Tour de Suisse

Gino Mäder rang nach dem Rennen nach Worten: «Das ist einfach unglaublich. Ich bin unglaublich glücklich.» Mäders Exploit rundet eine starke Schweizer Bilanz beim Heimspiel ab, es war der dritte Erfolg bei insgesamt acht Etappen. Schon Stefan Küng und Stefan Bissegger hatten zuvor je einen Etappensieg verbuchen können. Bissegger beendete die Tour zudem als Erster der Punktewertung. (dur)

Aktuelle Nachrichten