Slalom in Jasna
Holdener fährt aufs Podest – Shiffrin gewinnt und Vlhova Zweite

Wendy Holdener fährt in Jasna zum 26. Mal aufs Slalom-Podest. Auch Michelle Gisin schaffts in die Top 5. Die Amerikanerin Mikaela Shiffrin gewinnt vor der Lokalmatadorin Petra Vlhova.

Gabriel Vilares
Merken
Drucken
Teilen
Wendy Holdener fährt in Jasna zum 26. Mal auf ein Slalom-Podest.

Wendy Holdener fährt in Jasna zum 26. Mal auf ein Slalom-Podest.

Keystone

Vor dem Slalom-Rennen im slowakischen Jasna wird vor allem über eines gesprochen: Der Kampf um den Gesamt-Weltcup zwischen Lara Gut-Behrami und Petra Vlhova. Die Schweizerin führt vor dem Rennen 187 Punkte vor der Slowakin. Dass der Rückstand am Samstag schrumpfen würde, war klar. Die Frage war nur, um wie viel?

Gehörig Druck für die Lokalmatadorin in ihrer Paradedisziplin. Diesem vermag sie jedoch standzuhalten. Nach dem 1. Lauf liegt Vlhova gar in Führung. Im 2. Lauf muss sich die Slowakin jedoch geschlagen geben – Rang 2. Mikaela Shiffrin fährt 34 Hundertstel schneller und gewinnt. Besonders erfreulich: auch die Schweiz schaffts aufs Podest. Wendy Holdener kann ihren Platz nach dem ersten Durchgang auch im zweiten verteidigen. Mit einem starken Schlussabschnitt fährt sie sogar die zweitbeste Laufzeit heraus. Am Ende verliert die Schwyzerin 52 Hundertstel auf die Siegerin.

«Gewisse Schwünge hätte ich noch besser machen können. Ich wusste, dass es nicht für den Sieg reichen würde, aber ich wusste auch, dass es gut war. Ich bin zufrieden und habe bis ins Ziel gekämpft. Es tut gut, weil ich an der WM nicht meine Leistung abrufen konnte», so das Fazit von Holdener gegenüber SRF.

Ebenfalls einen starker Auftritt zeigt Michelle Gisin. Auch die Engelbergerin kann ihre Position auf dem 1. Lauf verteidigen und wird Fünfte. Im Kampf um das Podest fehlt jedoch viel Zeit. Der Rückstand von 2.24 Sekunden auf Shiffrin ist deutlich.

Meillard vergibt super Ausgangslage – Rast mit Aufholjagd

Melanie Meillard fährt nach dem 1. Lauf auf den überraschenden 10. Zwischenrang. Ihre starke Fahrt möchte die Neuenburgerin auch im zweiten Durchgang bestätigen und riskiert. Dieses Risiko zahlt sich jedoch nicht aus. Meillard fädelt ein und muss ohne Punkte nach Hause. Camille Rast, die sich als 30. hauchdünn für die Entscheidung qualifizieren konnte, gelingt eine tolle Steigerung. Die Walliserin kann sich gleich um dreizehn Positionen verbessern und wird 17.

Der Vorsprung von Lara Gut-Behrami schmilzt nun also auf 107 Punkte im Gesamt-Weltcup. Am Sonntag geht um 9.30 Uhr ein Riesenslalom in Jasna über die Bühne. Die Tessinerin hat dann die Chance, um im Kampf um den Gesamt-Weltcup zurückzuschlagen.