Ski Alpin
Viele gefährliche Stürze überschatten Corinne Suters Sieg - Schmidhofer wohl mit Kreuzbandriss

Die Österreicherin Nicole Schmidhofer (31) verliert das Gleichgewicht und fliegt ungebremst durch das erste Sicherheitsnetz hindurch. Corinne Suter (26) gewinnt die erste Frauen-Abfahrt des Winters.

Drucken
Teilen
Corinne Suter gewinnt die Abfahrt von Val d'Isère

Corinne Suter gewinnt die Abfahrt von Val d'Isère

Bild: Guillaume Horcajuelo / EPA

(gk) Erst die gute Nachricht: Die Schwyzerin Corinne Suter gewinnt dieses Rennen. Doch es war eine echte Zitterpartie. Sutter startete mit Nummer neun ins Rennen, lieferte eine schnelle Fahrt und fährt Bestzeit. Zweite wird die Italienerin Sofia Goggia, elf Hundertstel Rückstand. Für eine Überraschung sorgte die Amerikanerin Breezy Johnson, die zuvor noch nie auf einem Welt-Cup-Podest gestanden hatte. Sie setzte sich auf den dritten Rang mit zwei Zehntel Rückstand auf Suter.

Gewinnt nach der Abfahrts-Kugel auch direkt das erste Rennen des neuen Winters in Val d'Isère: Corinne Suter.

Gewinnt nach der Abfahrts-Kugel auch direkt das erste Rennen des neuen Winters in Val d'Isère: Corinne Suter.

Gabriele Facciotti / AP

«Das letzte Rennen ist schon länger her, ich war sehr aufgeregt vor dem Start», so Suter nach dem Sieg gegenüber dem Schweizer Fernsehen. «Ich habe versucht frech zu fahren und das Limit zu suchen, das Licht war sehr flach und es hatte viele Schläge, das hat die Piste heute sehr schwierig gemacht.»

Im Rettungsschlitten abtransportiert

Die Österreicherin Nicole Schmidhofer (31) erwischte auf der ruppigen Piste (nach den Männerrennen letztes Wochenende) einen unglücklichen Schlag, verlor das Gleichgewicht und flog direkt durch das erste Sicherheitsnetz hindurch, erst das Zweite fing sie auf! Ein Sturz, der in die Knochen fährt. Die Rettungskräfte mussten sich einen Weg zu ihr bahnen. Das Rennen wurde unterbrochen und schon bald kam die Meldung, dass sich Schmidhofer Verletzungen im Gesicht zugezogen habe und bei Bewusstsein sei. Gemäss dem Österreichischen Skiverband besteht nach ersten Untersuchungen ein «Verdacht auf einen vorderen Kreuzband- und Seitenbandriss im linken Knie».

Weitere Stürze

Das Rennen ging kurze Zeit später weiter. Mit Startnummer 15 haute es dann die Italienerin Francesca Brignone an derselben Stelle ins Netz. Sie blieb aber unverletzt. Und auch die Schweizerin Joana Hählen stürzt an der Schlüsselstelle. Und wenig später fliegt auch die Amerikanerin Alice McKennis an der gleichen Stelle aus dem Rennen.

Gisin, Gut-Behrami und Co. weit dahinter

Michelle Gisin musste als erste Starterin nach dem langen Unterbruch wegen des Sturzes Schmidhofers auf die Piste. Offenbar mit einem unguten Gefühl, sie verlor über zwei Sekunden auf Suter. Sicher ins Ziel kommen wollte Lara Gut-Behrami, sie wählte eine sichere Linie, verlor dabei 1.32 auf Corinne Suter, immerhin Rang acht. Priska Nufer schafft es auf Rang 13 mit 1.63 Rückstand auf Suter.