Schweizer Cup
Uli Forte siegt gegen Ex-Club: FCZ nach Penalty-Drama raus

Der FC Zürich scheitert sensationell am Challenge-Ligisten Yverdon-Sport. Auch für ein Team aus Lausanne ist überraschend im Achtelfinal Endstation.

Dan Urner
Drucken
Teilen
Der FC Zürich (schwarzes Trikot) verlor im Cup-Achtelfinal bei Yverdon-Sport nach Penaltyschiessen.

Der FC Zürich (schwarzes Trikot) verlor im Cup-Achtelfinal bei Yverdon-Sport nach Penaltyschiessen.

Keystone

Uli Forte ist im Schweizer Cup ein Überraschungscoup gegen seinen Ex-Verein geglückt. Der von ihm trainierte Challenge-Ligist Yverdon-Sport FC setzte sich in einem mitreissenden Achtelfinal gegen den FC Zürich mit 11:10 im Penaltyschiessen (2:2) durch.

Gut organisierte Gastgeber kamen nach 43 Minuten zum 1:0 durch Steve Beleck (43.). In einer Druckphase Mitte der zweiten Halbzeit kamen die Gäste zurück: Wilfried Gnonto egalisierte traumhaft per Volley (71.). Mit seinem zweiten Tagestreffer erzielte Beleck in der Verlängerung die erneute Führung der Romands (94.), doch Marc Hornschuh gelang der abermalige Ausgleich (104.). Im packenden Elfmeterschiessen bewies der Challenge-Ligist die stärkeren Nerven. Der gesamthaft 26. Penalty brachte die Entscheidung, Marculino Ninte verwandelte zum Sieg.

Sion-Bezwinger Stade Lausanne-Ouchy scheitert an Biel

Der FC Lausanne-Sport bekundete beim FC Aarau ebenfalls Mühe, sicherte sich durch einen etwas schmeichelhaften 1:0-Auswärtssieg im Stadion Brügglifeld aber schliesslich das Weiterkommen. Zeki Amdouni erzielte in der 56. Minute das entscheidende Tor; die Aargauer verpassten trotz zahlreicher Gelegenheiten den fälligen Treffer.

Der zweite Lausanner Vertreter verpasste derweil wider Erwarten den Viertelfinal. Der FC Biel aus der drittklassigen Promotion League verlangte dem Challenge-Ligisten Stade Lausanne-Ouchy, der in der vorigen Runde den FC Sion aus dem Wettbewerb gekegelt hatte, alles ab – und schaffte die Überraschung. Brian Beyer traf kurz vor Schluss zum 1:0-Siegtor (89.).

Aktuelle Nachrichten