Riesenslalom in Jasna
Lara Gut-Behrami patzt – Vlhova siegt und verkürzt Rückstand im Gesamt-Weltcup

Was für ein Wochenende für Petra Vlhova. Die slowakische Lokalmatadorin holt nach dem 2. Rang im Slalom den Sieg im Riesenslalom von Jasna (SLO). Die Schweizerinnen enttäuschen.

Gabriel Vilares
Merken
Drucken
Teilen
Nur Rang 9 für Lara Gut-Behrami im Riesenslalom von Jasna. Eine Enttäuschung für die Tessinerin.

Nur Rang 9 für Lara Gut-Behrami im Riesenslalom von Jasna. Eine Enttäuschung für die Tessinerin.

Keystone

Nachdem die Slowakin Petra Vlhova am Samstag im Slalom mit ihrem 2. Platz den Rückstand im Gesamt-Weltcup auf Lara Gut-Behrami auf 107 Punkte verkürzen konnte, war die Tessinerin im Riesenslalom gefordert.

Die frischgebackene Riesen-Weltmeisterin Lara Gut-Behrami vergeigt den 1. Lauf und muss schon vor der ersten Zwischenzeit die Ski querstellen. Dieser Bremser kostet viel Zeit. Fehler werden auf diesem einfachen Hang mit grossem Zeitverlust bestraft. Mit einem Rückstand von 1.78 Sekunden und dem 14. Rang nach Rennhälfte gibt es für die Tessinerin nur eine Devise: Den vollen Angriff! Der zweite Lauf gelingt Gut-Behrami besser. Die Fahrt - eher mit der Brechstange - führt zur viertbesten Laufzeit. Um fünf Ränge vermag sie sich zu verbessern. Am Ende bleibt nur der 9. Rang. Eine Enttäuschung.

«Es waren spezielle Verhältnisse und ich musste mit dem Material kämpfen. Ich habe mich im 1. Lauf unsicher gefühlt. Im 2. Lauf konnten wir einen schnelleren Ski finden. Ich mache mir in Bezug auf den Gesamt-Weltcup keine Gedanken. Ich muss meine Kräfte fürs Skifahren brauchen.» So resümiert Gut-Behrami das Rennen gegenüber SRF.

Vlhova verkürzt Rückstand im Gesamt-Weltcup

Die Chance für die Lokalmatadorin Petra Vlhova, um an diesem Wochenende gleich doppelt zuzuschlagen. Und genau das tut die 25-Jährige. Vlhova holt sich mit zwei blitzsauberen Läufen den Sieg in der Heimat. Entsprechend emotional ist der Triumph: Die Freudentränen kann sie nicht zurückhalten. Ebenfalls Grund zur Freude hat Vlhova beim Blick auf die Gesamt-Wertung. Gut-Behrami bleiben nun nur noch 36 Zähler Vorsprung. Das Podest in Jasna wird durch die Neuseeländerin Alice Robinson und Mikaela Shiffrin komplettiert. Die Italienerin Marta Bassino kann sich mit dem 4. Platz die kleine Kristallkugel sichern.

Beste Schweizerin, einen Rang vor Gut-Behrami, ist Michelle Gisin. Auch die Engelbergerin kann sich im Vergleich zum ersten Durchgang steigern und verbessert sich um drei Positionen. Ebenfalls in den Punkten: Simone Wild (14.), Wendy Holdener (16.), Vanessa Kasper (21.) und Mélanie Meillard (25.).

Bevor das Weltcup-Finale in Lenzerheide ausgetragen wird, reisen die Frauen am kommenden Wochenende ins schwedische Are. Zwei Slaloms werden dort ausgetragen. Zwei Möglichkeiten für Petra Vlhova, um vielleicht an Lara Gut-Behrami im Tauziehen um die grosse Kugel vorbeizuziehen.