Paralympics
Erste Schweizer Medaille: Manuela Schär holt Silber in Tokio

Die Rollstuhlleichtathletin Manuela Schär holt über 5000 m Silber und damit die erste Schweizer Medaille an den Paralympics in Tokio. Die Krienserin klassiert sich mit knapp 8 Sekunden Rückstand auf die Amerikanerin Susannah Scaroni auf Rang 2. Schär war 15 Sekunden schneller als Tatyana McFadden, die Bronze holt.

Drucken
Teilen
Manuela Schär holt die erste Schweizer Medaille bei den Paralympics.

Manuela Schär holt die erste Schweizer Medaille bei den Paralympics.

Keystone

«Es ist eine Mega-Erleichterung für mich. Die Anspannung war gross und jetzt fällt mir ein Stein vom Herzen», sagt Manuela Schär nach dem Rennen gegenüber SRF. Mit kraftvollen Schlägen setzte sich Manuela Schär zuerst an die Spitze des Rennens, bevor sie Susannah Scaroni nach der Hälfte des Laufs attackierte und sich von der Gruppe absetzte.
Manuela Schär wollte die Lücke schliessen, kam aber auf den letzten drei Runden nicht mehr an die Amerikanerin ran.

«Ich habe den richtigen Moment verpasst und gemerkt, dass ich nicht mehr aufschliessen kann. Susannah hat die Goldmedaille verdient. Für mich war es wichtig, die Paralympics gut zu starten. Ich wusste, dass ich parat bin, aber es ist gut dies auch zu zeigen», sagt die Rollstuhlleichtathletin.

Patricia Eachus klassierte sich auf Rang 10, fuhr aber ihre persönliche Bestzeit. «Ich freue mich sehr für Manuela Schär. Es war ein schnelles Rennen. Ich habe mich extrem schwer gefühlt und gemerkt, dass ich nicht richtig in den Rhythmus komme. Ich habe es schon lieber etwas kühler, aber die Temperaturen sind für alle gleich», so Patricia Eachus. (has)

Aktuelle Nachrichten