National League
EV Zug festigt Leaderposition mit Sieg gegen Gottéron – ZSC Lions verspielen 3:0-Führung und verlieren im Penaltyschiessen

Die Zuger setzen sich in Fribourg knapp mit 3:2 durch. Derweil blamieren sich die zweitplatzierten ZSC Lions gegen die SCL Tigers.

Merken
Drucken
Teilen
Gegen Gottéron müssen die Zuger um Goalie Leonardo Genoni am Schluss zittern, doch es reicht zum Sieg.

Gegen Gottéron müssen die Zuger um Goalie Leonardo Genoni am Schluss zittern, doch es reicht zum Sieg.

Keystone

(frh) Vier Partien wurden am Sonntag in der National League ausgetragen. Ein Überblick von Freiburg bis Zürich.

Fribourg-Gottéron - EV Zug 2:3

Gerade einmal 49 Sekunden sind gespielt, als der Tabellenführer aus Zug in der Freiburger BCF Arena durch Klingberg in Führung geht. Und die Zuger legen zehn Minuten später durch Hofmann zum 2:0 nach. Es dauert, bis die Hausherren ins Spiel fanden. Im zweiten Drittel ist es dann so weit: Innerhalb von vier Minuten gleicht Gottéron durch Kamerzin in Walser aus. Im Schlussabschnitt ist es Zugs Simion, der den gewinnbringenden Treffer schiesst.

EHC Biel - Servette Genf 3:4

Der Tabellenvierte aus Genf setzt sich mit 4:3 beim neuntklassierten Biel durch. Nach einem ausgeglichenen Startdrittel (1:1 Tore) gelingt den Genfern im zweiten Drittel (3:1) die Entscheidung. Biel kann im dritten Durchgang nur noch verkürzen.

HC Lugano - HC Davos 3:1

Im Duell der Tabellennachbarn (Lugano ist Sechster, Davos Siebter) bleiben die Luganesi mit 3:1 siegreich. Im ersten Drittel gibt es noch keine Tore zu sehen, die fallen erst ab dem zweiten Drittel. Den Schlusspunkt setzt HCL-Spieler Wellinger zwei Sekunden vor der Schlusssirene.

ZSC Lions - SCL Tigers 3:4 n. P.

In Langnau führen ZSC Lions bis zur 40. Minute mit 3:0. Danach geht bei den Zürchern fast nichts mehr: Im letzten Drittel holen die Tigers nach und nach auf und egalisieren das Skore kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit.

Nach einer torlosen Verlängerung fällt die Entscheidung im Penaltyschiessen. Auf Zürcher Seite treffen nur Pettersson und Hollenstein, gleich fünf Schützen verschiessen. Auf Langnauer Seite ist es einer mehr, der trifft. Das reicht für den Sieg: Die SCL Tigers gewinnen nach grossem Comeback, die ZSC Lions müssen über die Bücher.