National League
Biel gewinnt Spektakel gegen Bern – Langnau düpiert die Lions

Ein Eishockey-Nachmittag mit viel Spektakel: in vier Partien fallen 35 Tore. Der SC Bern rettet sich nach einer fulminanten Aufholjagd in die Verlängerung. Die ZSC Lions tauchen Zuhause gegen die SCL Tigers.

Simon Wespi
Drucken
Teilen
Damien Brunner (links) jubelt nach dem Tor zum 4:1 mit Beat Foster.

Damien Brunner (links) jubelt nach dem Tor zum 4:1 mit Beat Foster.

Bild: Urs Lindt / Freshfocus

Für den SC Bern geht es weiter darum, Spiele und Punkte auf die Konkurrenz aufzuholen. Am Sonntagnachmittag gastierten die Mutzen in Biel. Das Berner Derby begann sogleich mit einem Paukenschlag. Simon Moser schoss den SCB nach 48 Sekunden in Front.

Ein Doppelschlag zu Beginn des zweiten Drittels brachte die Bieler wieder auf Kurs. Der ehemalige Zuger Damien Brunner glich aus (25.), nur zwei Minuten später traf Jason Fuchs zur Führung. Die Bieler übernahmen nun das Zepter. Der SCB hatte Mühe mit dem Tempo der Hausherren. Wiederum war es ein Bieler-Doppelschlag kurz vor Ende des Mitteldrittels – Luca Hischier und erneut Brunner netzten ein.

Eine irre Aufholjagd

Auch im letzten Spielabschnitt ging das muntere Skoren weiter. Samuel Kreis traf zur vermeintlichen Entscheidung. Doch die Berner steckten auch nach dem 1:5 nicht auf. Innert zwei Minuten realisierten sie den Anschlusstreffer. Nachdem sich der Gastgeber gefangen hatte, schien es, als würde Biel den Sieg nach Hause fahren. Doch sieben Sekunden vor Ende das Spiels war der Ausgleich Tatsache. Vincent Praplan schoss den SCB ins Glück – Verlängerung. Luca Cunti (62.) war es jedoch, der den bereits sicher geglaubten Sieg für die Bieler dann doch noch sichern konnte.

Heimpleite für die Lions

Die Partie im Hallenstadion gestaltete sich ausgeglichener als erwartet. Die ZSC Lions taten sich schwer mit dem Toreschiessen. Erst nach Spielmitte (33.) traf Tim Berni, ein ZSC-Eigengewächs, zur Zürcher Führung. Doch die Tigers meldeten sich eindrücklich zurück. Mit drei Toren im dritten Drittel wendete Langnau das Blatt. Jules Sturny traf zum 3:1-Sieg der Tigers über die Lions.

35 Tore in vier Spielen

In den weiteren Partien gewann Fribourg gegen Davos 7:6. Gottéron lag zwischenzeitlich mit 5:0 vorne und musste doch noch zittern. Lugano bezwingt Rapperswil-Jona 5:2.