Mountainbike
Flückiger realisiert in Leogang seinen dritten Weltcup-Sieg

Beim Weltcup-Rennen in Leogang fährt ein starker Mathias Flückiger auf den ersten Platz. Thomas Litscher kommt als zweitbester Schweizer als sechster ins Ziel.

Leandro De Mori
Drucken
Teilen
Flückiger mit der Startnummer drei realisiert in Leogang den dritten Weltcup-Sieg.

Flückiger mit der Startnummer drei realisiert in Leogang den dritten Weltcup-Sieg.

Expa/Jfk / APA/APA

Mathias Flückiger realisiert im österreichischen Leogang den ersten Schweizer Sieg in dieser Saison. Damit fährt der 32-Jährige zum siebten Mal in Folge aufs Podest bei einem Weltcup-Rennen. Für Flückiger ist es der dritte Weltcup-Sieg.

Hinter Flückiger fuhren der Tscheche Ondrej Cink und der Neuseeländer Anton Cooper auf die Ränge zwei und drei. Thomas Litscher fährt als zweitbester Schweizer auf den sechsten Schlussrang.

Bereits in der ersten Runde setzte sich die Spitzengruppe von Cink, Cooper und Flückiger vom restlichen Fahrerfeld ab. Hinter dem Spitzentrio bildete sich ein Verfolgertrio, bestehend aus Sarrou, Cullell Estape und Litscher. Nino Schurter fährt nach einem schwachen Start als zehnter ins Ziel.

Flückiger zeigt sich sehr glücklich mit dem Sieg: «Ich war noch etwas müde vom Freitag. Im Rennen habe ich aber immer besser zu meinem Rhythmus gefunden. Die Beine waren anfangs etwas schwer, wurden mit der Zeit aber immer besser.»

Neff verpasst Podest knapp

Bei den Frauen verpasst Jolanda Neff mit dem vierten Platz das Podest nur knapp. Teamkolleginnen Sina Frei und Linda Indergand kommen als Elfte und Zwölfte ins Ziel.

Neff fuhr zwischenzeitlich auf dem zweiten Zwischenrang, bis sie in der zweitletzten Runde stürzte und zwei Plätze verlor. Die Gewinnerin in Leogang heisst Loana Lecomte. Die Französin, die damit drei Weltcup-Rennen hintereinander gewinnen konnte, kommt vor der Schwedin Jenny Rissveds und der Österreicherin Laura Stigger ins Ziel.

Aktuelle Nachrichten