Fussverletzung
Nadal muss Saison beenden – ist nun der Weg für Djokovic zur Rekordmarke frei?

Roger Federer, Titelverteidiger Dominic Thiem und jetzt auch noch Rafael Nadal. Die US Open muss in diesem Jahr ohne diese drei Tennis-Stars auskommen. Wer kann jetzt Novak Djokovic stoppen?

Gabriel Vilares
Drucken
Teilen
Rafael Nadal muss seine Saison aufgrund einer Fussverletzung beenden. Der Spanier verpasst die US Open.

Rafael Nadal muss seine Saison aufgrund einer Fussverletzung beenden. Der Spanier verpasst die US Open.

Keystone

Die US Open müssen auch in diesem Jahr auf einige Stars verzichten. Entschieden sich vergangenes Jahr viele Spieler aufgrund der angespannten pandemischen Lage gegen eine Reise in die Vereinigten Staaten, so schlägt bei der diesjährigen Ausgabe (30. August bis 12. September) die Verletzungshexe zu.

Nach den Absagen von Roger Federer (Knieverletzung) und Titelverteidiger Dominic Thiem (Handgelenksverletzung) muss auch Rafael Nadal auf den Start beim letzten Grand-Slam-Turnier der Saison verzichten. Bei allen drei Spielern ist dies gleichbedeutend mit dem Saisonende. Der 35-jährige Spanier muss wegen einer Fussverletzung passen. «Um ehrlich zu sein, plage ich mich schon seit einem Jahr mit mehr Problemen an meinem Fuss herum, als ich sollte und es gut für mich ist. Ich muss nun eine Auszeit nehmen. Es ist der Weg, um mich vollständig zu erholen», so Nadal in einer Videobotschaft auf Instagram.

Der Mallorquiner, der die Trophäe in New York schon viermal in die Höhe stemmen durfte, hat eine durchzogene Saison hinter sich. Bei den Australian Open war im Viertelfinal Schluss, bei den French Open endete für den «Sandkönig» die Reise im Halbfinal. Danach klagte er über stärkere Schmerzen am Fuss und verzichtete auf Wimbledon und die Olympischen Spiele. Beim ATP-Turnier in Washington wagte er die Rückkehr, scheiterte aber bereits im Achtelfinal am Südafrikaner Lloyd Harris (ATP 46). Die Saison beendet der Linkshänder nun mit zwei Titeln (Rom und Barcelona).

Keine neue Verletzung

«Ich möchte einige Dinge ändern, versuchen herauszufinden, weshalb ich an diesen Fussbeschwerden leide. Es handelt sich nicht um eine neue Verletzung, sondern um eine aus dem Jahr 2005. Wir werden die Behandlung anpassen, damit sich eine Lösung finden lässt oder sich der Zustand zumindest verbessert.» Der 35-Jährige bekräftigte, dass er noch lange nicht ans Aufhören denke.

«Ich werde alles Nötige dafür tun und mein bestes geben, damit ich wieder zu alter Stärke finde.»

Damit scheint in Flushing Meadows der Weg für Novak Djokovic frei zu sein. Der 34-jährige Serbe könnte mit den US Open den vierten Grand-Slam-Event des Jahres gewinnen und damit an Federer und Nadal vorbeiziehen. Die drei Tennis-Giganten teilen sich zurzeit die Rekordmarke von 20 Grand-Slam-Titeln.

Hat der «Djoker» also bereits mindestens eine Hand an der Trophäe, die er sich zum vierten Mal sichern möchte? Auch wenn die Weltnummer 1 ohne Zweifel als Top-Favorit ins Turnier starten wird, dürfte es kein Spaziergang werden.

Djokovic hatte an den Olympischen Spielen seine Nerven gleich mehrmals nicht im Griff.

Djokovic hatte an den Olympischen Spielen seine Nerven gleich mehrmals nicht im Griff.

Keystone

Enttäuschung für Djokovic an den Olympischen Spielen

Bei den Olympischen Spielen in Tokio scheiterte der Serbe überraschend im Halbfinal am späteren deutschen Olympia-Sieger Alexander Zverev (ATP 5). Auch im Spiel um Bronze zog er gegen den Spanier Pablo Carreño Busta (ATP 12) nach drei Sätzen den Kürzeren, verlor die Nerven, als er den Schläger auf die Tribüne beförderte, und musste ohne Medaille nach Hause reisen. Seither hat Djokovic keine Partie mehr bestritten und zuletzt auch die Teilnahme in Cincinnati abgesagt. «Ich benötige noch ein wenig mehr Zeit, um mich zu erholen. Ich fokussiere mich voll auf die US Open», liess die Weltnummer 1 via Twitter verlauten.

Dass Djokovic die Gelegenheit des Golden Slams (Siege bei allen vier Grand-Slam-Turnieren in einem Jahr sowie der Sieg beim olympischen Tennisturnier) verpasste, nagt gewaltig am 20-fachen Grand-Slam-Sieger. Er wird alles daran setzen, um nun den Sieg an den US Open in diesem Jahr einzutüten.

Den Titel strittig machen dürften ihm dabei vor allem zwei Spieler: Alexander Zverev und Daniil Medwedew (ATP 2). Beide haben gegen den Serben zwar eine negative Bilanz, konnten aber jeweils immerhin dreimal als Sieger vom Platz gehen.

Zverev reist nach seinem Olympia-Sieg mit grossem Selbstvertrauen nach New York und verpasste im vergangenen Jahr nach seiner Fünfsatz-Finalniederlage gegen Thiem den ersten Grand-Slam-Triumph nur knapp. Auch Medwedew kann bei den US Open von Finalerfahrung (Niederlage gegen Nadal 2019) profitieren. Zudem stand er in diesem Jahr im Australian-Open-Final. Die Vorzeichen auf einen spannenden Ausgang stehen also trotz den drei prominenten Absagen gar nicht mal so schlecht.

Aktuelle Nachrichten