Fussball U21
«Wir fahren nach Wales, um auch dieses Spiel zu gewinnen» – für Trainer Lustrinelli ist die Mentalität entscheidend

Die U21-Nationalmannschaft trifft am Dienstagabend auswärts auf Wales. Ein weiterer Sieg in der EM-Qualifikation ist dabei Pflicht.

Simon Wespi
Drucken
Teilen
Jubelt über sein Tor zum 2:0 gegen Moldawien: Anel Husic.

Jubelt über sein Tor zum 2:0 gegen Moldawien: Anel Husic.

Keystone

Nicht weniger als sechs Stammspieler fehlten Trainer Mauro Lustrinelli im Spiel am Freitag gegen Moldawien, dies aus einer Vielzahl von Gründen. Dennoch konnte der Nachwuchs das Spiel in Thun (3:0) siegreich gestalten. «Solche Spiele gewinnt man nur mit der richtigen Mentalität», so der U21-Trainer nach der Partie gegenüber SRF.

Eine solche ist nun auch im Auswärtsspiel am Dienstag (17 Uhr) in Wales gefragt. Für die Mannschaft von Lustrinelli ist ein Sieg Pflicht, wollen sie die Niederlande im Kampf um den Gruppensieg hinter sich lassen. Die Holländer weisen nach fünf Spielen ebenfalls 13 Punkte auf und führen die Gruppe gemeinsam mit der Schweiz an.

Mambimbi ist zurück, auch Sohm wieder fit

Für das Spiel in Newport gegen Wales kann Lustrinelli wieder auf einen breiteren Kader zurückgreifen. Felix Mambimbi dürfte in die Startelf zurückkehren, auch Simon Sohm kann nach seiner Auswechslung zur Pause gegen Moldawien wieder mittun. Und auch Darian Males konnte wieder an den Trainingseinheiten teilnehmen.

Federn lassen ist kein Thema bei Trainer Mauro Lustrinelli.

Federn lassen ist kein Thema bei Trainer Mauro Lustrinelli.

Keystone

«Wir fahren nach Wales, um auch dieses Spiel zu gewinnen», sagt ein fest entschlossener Trainer gegenüber SRF. Dass Lustrinelli dabei wieder mehr Personal zur Verfügung steht, sei zwar erfreulich, aber nicht entscheidend. «Wichtig ist, dass die Jungs nochmals dieselbe Mentalität an den Tag legen, wie gegen Moldawien».

Aktuelle Nachrichten