Europa League
Arsenal führt Wende gegen Benfica herbei – Napoli und Hoffenheim scheitern frühzeitig

Arsenal London setzt sich nach einem 1:2-Rückstand noch mit 3:2 durch und qualifiziert sich für die Achtelfinals. Diese nicht erreicht haben Napoli und Hoffenheim. Und Cedric Itten trifft für die Rangers.

Simon Wespi
Drucken
Teilen

In der Europa League standen am Donnerstag die Rückspiele der Sechzehntelfinals auf dem Programm. Auch zahlreiche Schweizer Söldner standen im Einsatz. Ein Round-Up:

Zweifacher Torschütze für Arsenal London: Pierre-Emerick Aubameyang.

Zweifacher Torschütze für Arsenal London: Pierre-Emerick Aubameyang.

AP

Arsenal London – Benfica Lissabon 3:2 (Hinspiel 1:1)
Nach dem 1:1 im Hinspiel durften sich sowohl Haris Seferovic und Benfica, wie auch Granit Xhaka und Arsenal berechtigte Hoffnungen auf die Achtelfinal-Qualifikation machen. Beide Schweizer standen in der Partie, welche in Piräus ausgetragen wurde, in der Startformation. Der Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang war mit zwei Treffern für die Gunners der Matchwinner (21./87.). Zwischenzeitlich hatten aber Diogo Goncalves mit einem herrlichen Freistosstreffer (43.) und Rafa (61.) das Blatt zugunsten Benficas gedreht. Arsenals Kieran Tierney (67.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich. Damit qualifiziert sich Aresnal für die nächste Runde. Seferovic wurde in 57. Minute ausgewechselt, Xhaka spielte durch.

PSV Eindhoven – Olympiakos Piräus 2:1 (Hinspiel 2:4)
Nach zwei Toren in der ersten Halbzeit scheint Eindhoven mit Goalie Yvon Mvogo im Tor lange auf der Siegesstrasse. Doch in der 88. Minute gelingt Olympiakos den entscheidenden Treffer. Der 2:1-Sieg nützt Eindhoven nichts, Piräus qualifiziert sich für die nächste Runde.

Glasgow Rangers – Royal Antwerpen 5:2 (Hinspiel 4:3)
Die Glasgow Rangers lassen im Rückspiel nichts mehr anbrennen. Die Schotten setzen sich Zuhause, wiederum in einem torreichen Spiel, 5:2 durch. Cedric Itten wird in der 85. Minute eingewechselt und darf kurze Zeit später einen Strafstoss treten. Der Ex-St.Galler verwandelt souverän.

Cedric Itten trifft per Penalty in der Nachspielzeit und feiert für die Glasgow Rangers.

Cedric Itten trifft per Penalty in der Nachspielzeit und feiert für die Glasgow Rangers.

EPA

Dinamo Zagreb - Krasnodar 1:0 (Hinspiel 3:2)
Nach dem Sieg im Hinspiel setzen sich die Kroaten auch im Rückspiel durch. Dinamo Zagreb gewinnt gegen Krasnodar 1:0. Stürmer Mario Gavranovic wird in der 87. Minute eingewechselt, bleibt jedoch ohne Tor.

Villareal – Salzburg 1:1 (Hinspiel 2:0)
Nachdem die Spanier in Österreich siegten, reichte Villareal Zuhause gegen Salzburg ein 1:1 für ein Weiterkommen. Noah Okafor kam für Salzburg nicht zum Einsatz.

Napoli – Granada 2:1 (Hinspiel 0:2)
Etwas überraschend scheitert Napoli bereits an der Hürde Granada. Die Italiener, die im Hinspiel bereits tauchten (0:2), fanden auch im Rückspiel im Stadio Diego Armando Maradona kein Mittel. Napoli musste sich mit einem 2:1-Sieg begnügen, welcher das Aus bedeutet.

AC Milan – Roter Stern Belgrad 1:1 (Hinspiel 2:2)
So wie das Hinspiel, war auch das Rückspiel eine äusserst spannende Angelegenheit. Nach dem 2:2-Remis spielt Milan im Rückspiel Zuhause nur 1:1-Unentschieden. Dank der Auswärtstorregel qualifizieren sich die Italiener dennoch für die Achtelfinals.

In den weiteren Partien setzten sich Schachtar Donezk gegen Maccabi Tel Aviv, Ajax Amsterdam gegen Lille, Roma gegen Braga, Dynamo Kiew gegen Brügge und Manchester United gegen San Sebastian durch. Etwas überraschend ausgeschieden ist Bundesligist Hoffenheim. Die Deutschen blieben gegen Molde aus Norwegen auf der Strecke.

Die Achtelfinal-Paarungen werden morgen Freitag am Mittag ausgelost.

Aktuelle Nachrichten