Zwei Gewinner
Auszeichnung für die besten Schweizer Musikvideos

Der «Best Swiss Video Clip» wird einmal von einer Fachjury und einmal vom Publikum verliehen. Die beiden Gewinner dürfen sich über die Auszeichnung und je 5000 Franken freuen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Lausannerin Mei Fa Tan hat beim Musikvideo zur feministischen Hymne «Power» die Regie geführt.

Die Lausannerin Mei Fa Tan hat beim Musikvideo zur feministischen Hymne «Power» die Regie geführt.

HO

(gav) Der «Best Swiss Video Clip» geht in diesem Jahr an die kenianische Künstlerin Muthoni Drummer Queen für das Musikvideo zur feministischen Hymne «Power». Regie führte die Lausannerin Mei Fa Tan. Jurymitglied Franziska Schläpfer (bekannt als Rapperin Big Zis) begründet die Wahl in einer Mitteilung vom Mittwoch folgendermassen: «Es zeigt die Stärke der Frau auf, kommuniziert auf einer emotionalen Ebene mit dem Publikum und schafft einen kulturellen Austausch zwischen der Schweiz und Kenia. Ein Video mit so viel ‹Power› soll gefeiert werden.»

Der Publikumspreis geht in die Westschweiz

Das Publikum wählte «Une autre Chanson» von My name is Fuzzy zum Best Swiss Video Clip 2021. Der in Neuchâtel geborene autodidaktische Filmregisseur und Musiker Bastien Bron führte selber Regie.

Zum neunten Mal wurde der Preis von m4music, das Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent, den Solothurner Filmtage und der FONDATION SUISA verliehen. Die beiden Gewinner erhalten je 5000 Franken. Insgesamt 195 Künstler haben ihre Musikvideos eingereicht. Beide Preise werden im digitalen Rahmen übergeben.