Coronapandemie
Tessin erteilt Skigebieten für die Festtage grünes Licht

Kurz vor den Festtagen hat das Tessin allen Skigebieten die kantonalen Betriebsbewilligungen erteilt. Dies nachdem die eingereichten Schutzkonzepte geprüft und für gut befunden wurden.

Drucken
Teilen
Darf offen bleiben: Das Skigebiet von Airolo – hier bei der Eröffnung der diesjährigen Saison am 12. Dezember.

Darf offen bleiben: Das Skigebiet von Airolo – hier bei der Eröffnung der diesjährigen Saison am 12. Dezember.

Keystone

(sat/lo) In einer Mitteilung vom Freitag weist der Kanton jedoch darauf hin, dass die Betriebsbewilligungen von der weiteren epidemiologischen Entwicklung im Tessin abhängen. Und der Kanton macht seinen Skigebieten Auflagen: So wird etwa die Zahl der Skifahrerinnen und Skifahrer auf den Pisten begrenzt.

Geschlossen bleiben müssen zudem bis auf Weiteres Restaurants auf Pisten oder bei Skiliften - dies gemäss der Bundesverordnung. Take-Away-Gerichte können zwar angeboten werden. Sie dürfen allerdings nicht in der Nähe verzehrt werden. Damit sollen Ansammlungen von mehr als fünf Personen in den Skigebieten vermieden werden. Die Polizei werde die Einhaltung der Betriebsbewilligungen überprüfen und andernfalls Skigebiete schliessen.

Damit ist Skifahren über die Festtage namentlich in Graubünden, im Wallis und Tessin sowie in den Kantonen Bern und Freiburg möglich.