Wintersport
Nachfrage nach Schneesportlagern bereits jetzt so gross wie nie

Die Schulen zieht es wieder in den Schnee: Bereits bis Mitte August wurden 208 Schneesportlager für den kommenden Winter gebucht. Das ist ein neuer Buchungsrekord.

Drucken
Teilen
Die Schweizer Schulen zieht es im kommenden Winter in die Berge. (Symbolbild)

Die Schweizer Schulen zieht es im kommenden Winter in die Berge. (Symbolbild)

Keystone

Noch ist es draussen sommerlich warm, die Planungen für den kommenden Winter laufen in den Schulen aber schon auf Hochtouren: So vermeldet die Plattform GoSnow.ch des Vereins Schneesportinitiative am Montag, dass bereits 208 Lager für die Wintersaison 2021/2022 gebucht sind. Das entspreche einem Plus von 25 Prozent im Vergleich zum letztjährigen Buchungsstand im August und sei ein neuer Buchungsrekord. «Der Buchungszwischenstand freut uns sehr und ist ein grosses Bekenntnis der Schulen zum Wintersport», wird Ole Rauch, Geschäftsführer der Schneesportinitiative Schweiz, in der Mitteilung zitiert.

Zwar lasse sich über die Gründe des Wachstums nur spekulieren, vermutet wird aber ein hohes Nachholbedürfnis bei den Schulen. Neben den üblichen Schneesport- und Langlauflagern bietet der Verein auch Schneesporttage, Winter-Projektwochen und das neue «GoQuest»-Lager an. Bei diesem neuen Lagerformat werden Schneesport und Nachhaltigkeitsthemen verbunden: Die Kinder sollen den nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen lernen.

Der Verein Schneesportinitiative ist eine privat-öffentliche Non-Profit-Organisation und will die Schneesportaktivitäten an Schweizer Schulen fördern. Dahinter stehen unter anderem der Verband Sportfachhandel Schweiz, der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz, Seilbahnen Schweiz, das Bundesamt für Sport (Baspo) und Swiss Ski. (abi)

Aktuelle Nachrichten