Wetter
Das war's wohl auch schon mit dem Sommer

Die letzten Tage der Sommersaison stehen vor der Tür. Doch die kommende Woche dürfte keine weiteren Sommertage bringen. Es dominiert ein Mix aus Sonne und Wolken mit Temperaturen um 20 Grad.

Drucken
Teilen
Die Sonnenstrahlen verschwinden zwar nicht ganz, aber der Sommer 2021 dürfte sich definitiv verabschiedet haben. (Symbolbild)

Die Sonnenstrahlen verschwinden zwar nicht ganz, aber der Sommer 2021 dürfte sich definitiv verabschiedet haben. (Symbolbild)

Keystone

Der vergangene Samstag präsentierte sich noch als schöner Sommertag, allerdings leiteten nächtliche Gewitter zum Sonntag eine Wetterumstellung ein. War das schon ein Vorbote des Herbstes? Denn meteorologisch gesehen stehen nun die letzten Tage der Sommersaison bevor: Am 1. September beginnt bereits offiziell der Herbst.

Leider ist gemäss der Wetterfrösche von MeteoNews tatsächlich nicht mehr mit einem Wiederaufleben des Sommers zu rechnen, wie sie am Montag mitteilen. «Da bis dann die 25-Grad-Marke im Norden ausser Reichweite bleibt, sind in diesem sich zu Ende neigenden meteorologischen Sommer 2021 keine offiziellen Sommertage mehr zu erwarten.»

Bise sorgt für kühlen Eindruck

In der Zentral- und Ostschweiz ist am Montagnachmittag ein veränderlicher Mix aus Wolken und Sonne zu erwarten, wobei es im Flachland freundlicher ist als entlang der Alpen. Deutlich freundlicher sieht es in der Romandie und im Tessin aus. Im Norden werden 20 Grad erreicht.

Am Dienstag ändere sich an der Grosswetterlage und am Temperaturniveau nur wenig, so MeteoNews. Im Flachland bläst eine zügige Bise mit Böen um die 50 km/h, mit ihr fühle es sich noch etwas frischer an. Der Mittwoch hinterlässt dann im Flachland und in vielen Tälern einen eher herbstlichen Eindruck: Hochnebelartige Wolken mit einer Obergrenze um die 1500 Meter breiten sich aus.

In der zweiten Wochenhälfte verbleibt die Schweiz im Übergangsbereich zwischen dem Hoch im Nordwesten Europas und einem Tief über Osteuropa. In den zentralen und östlichen Landesteilen geht es wechselnd bewölkt weiter, wobei sich die Sonne zwischendurch hinaus wagt. Auch zu Beginn der nächsten Woche zeigt sich laut den Wetterfröschen dasselbe Wechselspiel aus Wolken und Sonne. (dpo)

Aktuelle Nachrichten