Verkehrssicherheit
Velohelmpflicht für Jugendliche: Basel und weitere grosse Städte wehren sich

Der Bundesrat möchte eine Velohelmpflicht für Kinder und Jugendliche einführen. Nicht mit uns, sagen nun die Städte Basel, Bern, Winterthur und Zürich. Weitaus effektiver sei eine sichere Infrastruktur.

Reto Wattenhofer und Silvana Schreier
Drucken
Die geplante Velohelmtragpflicht bei Jugendlichen stösst bereits auf viel Kritik. (Symbolbild)

Die geplante Velohelmtragpflicht bei Jugendlichen stösst bereits auf viel Kritik. (Symbolbild)

Keystone

Im November gab der Bundesrat seine Pläne bekannt. Er möchte die Velohelmtragpflicht für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre einführen. Als Grund führt er die Sicherheit ins Feld. Die Zahl der schwer verunfallten Velofahrer ab 12 Jahren steige stark an und im Gegenzug sinke ab diesem Alter die Helmtragquote, argumentiert er.

Bei den Deutschschweizer Städten Basel, Bern, Winterthur und Zürich kommt das nicht gut an. Sie lehnen das Ansinnen ab, wie sie am Donnerstag gemeinsam mitteilten. Statt einer Helmpflicht soll aus ihrer Sicht der Fokus auf dem Ausbau einer sicheren und attraktiven Veloinfrastruktur gelegt werden. Auch der Städteverband habe sich in der Vernehmlassung ablehnend geäussert.

Pflicht macht Velofahren unattraktiv

Anina Ineichen, Co-Präsidentin von Pro Velo beider Basel.

Anina Ineichen, Co-Präsidentin von Pro Velo beider Basel.

Roland Schmid

Organisationen, die sich für den Veloverkehr einsetzen, lehnen die Velohelmpflicht ebenfalls ab. Anina Ineichen, Co-Präsidentin von Pro Velo beider Basel, sagt auf Anfrage: «Grundsätzlich muss die Infrastruktur für Velofahrerinnen und Velofahrer gut genug sein, sodass kein Helm nötig ist.» Eine Pflicht würde das Velofahren zudem unattraktiver machen. Das will Pro Velo verhindern.

Dass sich gerade die grossen Schweizer Städte gegen die Pläne des Bundesrats wehren, erklärt Ineichen damit, dass die Verkehrsinfrastruktur eben dort überlastet sei. «In der Stadt ist das Velo das ideale Verkehrsmittel und es wäre schade, wenn aufgrund einer Helmpflicht vermehrt Kinder und Jugendliche auf das Velo verzichten und noch mehr Elterntaxis und Ähnliches in Anspruch genommen werden», so Ineichen.

Das Thema wird auch bald die Politik beschäftigen. Der Nationalrat behandelt das Geschäft voraussichtlich in der Frühjahrssession.

Aktuelle Nachrichten