UN-Nachhaltigkeitsziele
Parteiübergreifende parlamentarische Gruppe für Nachhaltigkeit gegründet

In der neuen parlamentarischen Gruppe Nachhaltigkeitsziele 2030 sind Politikerinnen und Politiker von den Grünen bis zur SVP vertreten. Sie geht auf eine Initiative der Vereinten Nationen zurück.

Drucken
Co-Präsidentin Adèle Thorens Goumaz will, dass sich alle Bereiche der Gesellschaft nach den UN-Nachhaltigkeitszielen 2030 richten.

Co-Präsidentin Adèle Thorens Goumaz will, dass sich alle Bereiche der Gesellschaft nach den UN-Nachhaltigkeitszielen 2030 richten.

Keystone

Ziel der am Dienstag gegründeten parlamentarische Gruppe Nachhaltigkeitsziele 2030 sei es, das Voranbringen der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung voranzubringen und dabei Akzente zu setzen, schreibt das Sustainable Development Solutions Network Switzerland (SDSN) in einer Mitteilung vom Dienstag. Dieses ist ein Ableger einer gleichnamigen UN-Initiative und hat die Bildung der parlamentarischen Gruppe «unterstützt».

Geleitet wird die parlamentarische Gruppe von einem sechsköpfigen Co-Präsidium, in dem alle Fraktionen vertreten sind. Ihm gehören die Ständerätinnen Eva Herzog (SP) und Adèle Thorens Goumaz (Grüne), die Nationalräte Damien Cottier (FDP) und Jean-Pierre Grin (SVP) sowie die Nationalrätinnen Priska Wismer-Felder (Mitte) und Melanie Mettler (GLP) an.

Die Gruppe werde an drei strategisch wirksamen Hebeln ansetzen, heisst es in der Mitteilung: «Beim Wirtschafts-, Finanz- und Handelssystem, bei der Transformation des Ernährungssystems und bei der Gouvernanz im Sinne der politischen Steuerung einer nachhaltigen Entwicklung.» Alle Bereiche der Gesellschaft müssten sich nun an den Nachhaltigkeitszielen 2030 orientieren, betont Adèle Thorens Goumaz laut der Mitteilung. (wap)

Aktuelle Nachrichten