Strategische Ziele
Bundesrat will Poststellennetz beibehalten und beendet Postauto-Auslandabenteuer

Der Bundesrat hat seine strategischen Ziele für die nächsten vier Jahre der Post verabschiedet. Das Poststellennetz soll stabilisiert werden und im Personenverkehr wird das Auslandgeschäft gestrichen.

Merken
Drucken
Teilen
Müssen definitiv nicht mehr ins Ausland fahren: Der Bundesrat streicht sein Auslandziel für Postauto aus den Vorgaben an die Post.

Müssen definitiv nicht mehr ins Ausland fahren: Der Bundesrat streicht sein Auslandziel für Postauto aus den Vorgaben an die Post.

HO

(sat) Damit besiegelt der Bundesrat nun auch noch offiziell das Ende des gescheiterten Auslandabenteuers von Postauto. Im Rahmen des Postautoskandals waren auch ungerechtfertigte Geldflüsse für Linien in Frankreich und Liechtenstein bekannt geworden. Festhalten will der Bundesrat dagegen am aktuellen Stand des Poststellennetzes in der Schweiz. Dies obwohl die Nachfrage nach physischen Dienstleistungen der Grundversorgung im Brief- und Zahlungsverkehr laufend zurückgehe.

Es gebe «keine fundamentalen Umwälzungen, die eine grundlegende Neuausrichtung der Eigentümerstrategie für die Post erfordern würden», hält das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) in einer am Freitag publizierten Mitteilung fest. Die bestehenden Ziele seien daher für die kommenden vier Jahre auch nur punktuell angepasst worden.

Der Bund definiert als Alleinaktionär der Schweizerischen Post alle vier Jahre seine Ziele an das Unternehmen. Der Verwaltungsrat ist dafür verantwortlich, dass die Ziele erreicht werden. Diese überprüft der Bundesrat jedes Jahr.