soziales Engagement
Prix Caritas geht an Klima-Wissenschaftler Thomas Stocker

Thomas Stocker erhält den Prix Caritas 2021. Das Hilfswerk zeichnet den Klimaforscher für sein langjähriges gesellschaftspolitisches Engagement aus.

Dario Pollice
Drucken
Teilen
Thomas Stocker ist Professor für Klima- und Umweltphysik an der Universität Bern und einer der weltweit führenden Klimaforscher. (Archivbild)

Thomas Stocker ist Professor für Klima- und Umweltphysik an der Universität Bern und einer der weltweit führenden Klimaforscher. (Archivbild)

Keystone

Seit 30 Jahren beschäftigt der Klimawandel Thomas Stocker. Der Professor für Klima- und Umweltphysik an der Universität Bern engagierte sich als Mitglied im Weltklimarat IPCC und verantwortete unter anderem den fünften Klimabericht. Dieser bildete die wissenschaftliche Grundlage des Pariser Klimaabkommens von 2015.

Nun wird der Klimaforscher für sein langjähriges gesellschaftspolitisches Engagement mit dem Prix Caritas 2021 ausgezeichnet. Dies, «weil er Armutsaspekte und entwicklungspolitische Folgen der Klimaveränderung in die Forschung miteinbezieht», wie Caritas am Mittwoch mitteilte.

Auch Hans Stöckli, ehemaliger Ständeratspräsident, würdigte das Schaffen von Thomas Stocker an der Preisverleihung in Luzern: «Sie halten uns als Naturwissenschaftler und Experte die Fakten zur Klimakrise vor Augen. Darüber hinaus erinnern Sie uns auch eindringlich an die ethisch-moralischen Dimensionen dieser Krise», lässt sich der Berner SP-Ständerat in der Mitteilung zitieren.

Preissumme fliesst in Forschungsprojekt

Der Treibhausgas-Fussabdruck der Schweiz liegt gemäss Caritas mit rund 14 Tonnen CO2-Äquivalent pro Person und Jahr deutlich über dem europäischen und betrage mehr als das Doppelte des weltweiten Durchschnitts. Thomas Stocker stellt in der Mitteilung fest: «Die Schweiz steht also in der Pflicht, massgeblich zur Klimagerechtigkeit beizutragen.» Statt alte Technologien zu verteidigen, müsse die Schweiz die Chancen packen und in neue investieren. «Die Schweiz als dynamischer Innovationsstandort hat die Möglichkeit, hier die Führung zu übernehmen», so der Klima-Wissenschaftler.

Der Prix Caritas geht jährlich an Personen, die sich durch «hohe Fachkompetenz und Menschlichkeit sowie durch nachhaltiges und innovatives Engagement auszeichnen». Die Preissumme von 10‘000 Franken komme einem Projekt des Forschers zugute.

Derzeit arbeitet Thomas Stocker zusammen mit weiteren Wissenschaftlern an einem Grossprojekt für die kommenden zehn Jahre. An vier Hotspots auf der Erde untersuchen sie die Wirkung von Klimaveränderung, Landnutzung und Biodiversität auf Mensch und Natur.

Aktuelle Nachrichten