Revision
Atomkraftwerk Leibstadt geht für fünf Monate vom Netz

Damit der Kondensator und das Reaktorumwälzsystem erneuert werden können, wird das Atomkraftwerk Leibstadt für gut fünf Monate abgestellt. Danach soll es effizienter Strom produzieren.

Merken
Drucken
Teilen
Zuwachs entspricht der Leistung eines kleinen Wasserkraftwerks: Das Atomkraftwerk Leibstadt soll mehr Strom produzieren.

Zuwachs entspricht der Leistung eines kleinen Wasserkraftwerks: Das Atomkraftwerk Leibstadt soll mehr Strom produzieren.

Keystone

Insgesamt seien für die Jahresrevision 155 Tage vorgesehen, meldete die Medienstelle des Kernkraftwerks Leibstadt (KKL) am Freitag. Am Montag gehe das Kraftwerk vom Netz. Erneuert werden das Reaktorumwälzsystem und der Kondensator. Aufgrund der Grösse des 22 Meter langen und 4,5 Meter hohen Kondensators seien die Demontage- und Montagearbeiten aufwändig, so die KKL-Medienstelle. Zeitweise würden in der Revisionszeit bis zu 1000 externe Fachkräfte auf dem Areal des Kernkraftwerks im Einsatz stehen. In Bezug auf die Coronasituation verweist das KKL auf strenge Schutzmassnahmen und Massentests.

Nach der Revision soll der Reaktor bei gleichbleibender Leistung rund zehn Megawatt mehr Strom produzieren. Dies entspreche der Leistung eines kleinen Wasserkraftwerks. Während der Revision werden ausserdem 80 frische Brennelemente in den Reaktorkern eingesetzt. Dieser umfasst insgesamt 648 Brennelemente. (wap)