Politik
Wegen Coronavirus: Glarner Landsgemeinde wird verschoben

Das Glarner Stimmvolk muss auf den September hoffen, um eine Landsgemeinde abzuhalten. Auch im letzten Jahr wurde die Veranstaltungen zuerst verschoben, musste dann aber ganz abgesagt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Hier war Corona noch kein Thema: Landsgemeinde in Glarus im Jahr 2018.

Hier war Corona noch kein Thema: Landsgemeinde in Glarus im Jahr 2018.

Keystone

(mg) Auch im Mai wird es keine Landsgemeinde in Glarus geben. Das hat der Regierungsrat entschieden. Wie er am Mittwoch mitteilt, verschiebt er die Veranstaltung. Neu soll die Landsgemeinde am 5. September stattfinden. Derzeit sei die «pandemische Lage immer noch angespannt», heisst es in der Mitteilung.

Bereits im vergangenen Jahr wurde die Landsgemeinde verschoben – damals musste sie letztlich aber ganz abgesagt werden, da die Coronapandemie nicht abflachte. Darum sei es auch «der feste Wunsch des Glarner Regierungsrates, dass die Landsgemeinde 2021 stattfindet». Bis im September, so die Hoffnung der Regierung, hätten Flächentests und Impfungen das Coronavirus zurückdrängen können. Kürzlich hat Appenzell Innerrhoden seine Landsgemeinde abgesagt. Über die Geschäfte soll stattdessen an der Urne entschieden werden.