Pilotprojekt
24 Stunden zugänglich: Post testet Selbstbedienungsangebot für Kunden

Die Schweizerische Post testet beim Bahnhof Lausanne eine «Post in Selbstbedienung». Sie will herausfinden, welche Dienstleistungen die Kundinnen und Kunden am häufigsten nutzen und wann sie dies tun.

Drucken
Teilen
Pakete abholen, versenden oder Fotokopien machen: Die Post kombiniert zu Testzwecken verschiedene Angebote an einem Standort, die jederzeit zugänglich sind. (Symbolbild)

Pakete abholen, versenden oder Fotokopien machen: Die Post kombiniert zu Testzwecken verschiedene Angebote an einem Standort, die jederzeit zugänglich sind. (Symbolbild)

Keystone

Sieben Tage die Woche und rund um die Uhr geöffnet: Die «Post in Selbstbedienung» umfasst einen Einzahlungsautomaten, einen Postomaten, einen My-Post-24-Automaten, einen Briefkasten und einen Fotokopierer. Das Angebot richte sich an Pendlerinnen, Nachtschwärmer, Frühaufsteherinnen und alle, die ihre Postgeschäfte flexibel und selbstständig abwickeln möchten, teilte die Post am Montag mit. Sie ist überzeugt, dass immer mehr Menschen zu jeder beliebigen Tageszeit Pakete empfangen, versenden und gleichzeitig schnell eine Zahlung tätigen möchten – und dies alles am gleichen Ort.

Das Pilotprojekt soll nun zeigen, ob das Angebot den Bedürfnissen der immer mobileren und unabhängigeren Kundschaft entspreche. Sie wird daher vor Ort diverse Messungen und Umfragen durchführen. Die Post will dabei vor allem wissen, welche Dienstleistungen die Kunden am häufigsten nutzen, zu welcher Tageszeit sie dies tun und wie zufrieden sie mit der «Post in Selbstbedienung» sind, wie es weiter heisst. Der Test dauert bis Ende März 2022. Danach will die Post entscheiden, ob und wo weitere Standorte angeboten werden sollen. (abi)

Aktuelle Nachrichten