Pandemie
PCR-Bestätigungstests dürften hinfällig werden – BAG überprüft Teststrategie

In Zukunft braucht es wohl keinen PCR-Test mehr, um einen positiven Schnelltest zu bestätigen. Der Bund ist daran, seine Teststrategie anzupassen. Aufatmen dürften auch die Labors.

Drucken
Teilen
Heute wird immer ein PCR-Test gemacht, um ein positives Resultat bei einem Schnelltest zu bestätigen.

Heute wird immer ein PCR-Test gemacht, um ein positives Resultat bei einem Schnelltest zu bestätigen.

Keystone

Heute reicht ein positiver Antigen-Schnelltest nicht aus, damit jemand als Coronafall gewertet wird. Zur Bestätigung braucht es im Anschluss auch einen PCR-Test. Diese Regel könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Der Bund prüft eine Anpassung der Teststrategie. Auf Anfrage von CH Media bestätigte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag entsprechende Medienberichte.

Die Abkehr begründet das BAG mit der epidemiologischen Situation. Mit einem positiven Antigen-Schnelltest sei man mit «sehr hoher Wahrscheinlichkeit» tatsächlich infiziert. «‹Falsch positive› Tests sind in der aktuellen epidemiologischen Lage sehr unwahrscheinlich.»

Sobald der Entscheid gefallen ist, würden die Kantone und Labors informiert, schreibt das BAG weiter. Eine Anpassung der Teststrategie dürfte sicherlich auch im Sinne der Labors sein. Diese sind in den letzten Wochen an ihre Kapazitätsgrenzen gestossen. Mit dem Wegfall der PCR-Bestätigungstests könnten die knappen Laborressourcen anderweitig verwendet werden. (rwa)

Aktuelle Nachrichten