Pandemie
Nach der Schweiz: Auch Liechtenstein verschärft die Coronamassnahmen

Liechtenstein folgt in der Coronabekämpfung der Schweiz und verschärft die Zertifikatspflicht. Die strengeren Regeln gelten ab dem kommenden Mittwoch.

Drucken
Teilen
Auch in Liechtenstein gilt ab nächster Woche eine erweiterte Zertifikatspflicht. (Symbolbild)

Auch in Liechtenstein gilt ab nächster Woche eine erweiterte Zertifikatspflicht. (Symbolbild)

Keystone

Die Liechtensteiner Regierung hat am Donnerstag entschieden, die in der Schweiz geltenden Massnahmen «weitgehend zu übernehmen», wie es in einer Mitteilung heisst. Begründet wird der Entscheid mit steigenden Fallzahlen und «der hohen Auslastung der Intensivstationen in der Schweiz, auf die Liechtenstein angewiesen ist». Mit den strengeren Regeln soll eine Überlastung des Gesundheitswesens verhindert werden.

Ab dem 15. September ist der Zugang zu Veranstaltungen und Gastronomiebetrieben sowie zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen für Personen ab 16 Jahren nur noch mit einem Zertifikat möglich. In der Schweiz gilt die ausgeweitete Zertifikatspflicht derweil bereits ab Montag, 13. September.

Liechtensteiner Betriebe, welche die neuen Bestimmungen nicht einhalten, können laut Mitteilung mit einer Busse von bis zu 10'000 Franken bestraft werden. Auch die Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Räumen für alle Personen ab 12 Jahren führt das Fürstentum wieder ein. (agl)

Aktuelle Nachrichten