Omikron
Trotz verschärften Einreiseregeln des BAG: Keine spezielle Kontrolle nach Rückreise aus Südafrika

Trotz neuer Coronavirus-Variante: Passagiere, die am Samstagmorgen früh aus Südafrika in Zürich landeten, wurden offenbar nicht speziell kontrolliert. Das BAG hat sie nun per SMS aufgefordert, sich in Quarantäne zu begeben.

Drucken
Die Passagiere eines Swiss-Flugs aus Südafrika wurden offenbar erst nachträglich aufgefordert, sich in Quarantäne zu begeben. (Symbolbild)

Die Passagiere eines Swiss-Flugs aus Südafrika wurden offenbar erst nachträglich aufgefordert, sich in Quarantäne zu begeben. (Symbolbild)

Keystone

Am Samstagmorgen landete in Zürich ein Flieger der Swiss aus Johannesburg in Südafrika. Trotz der neuen Coronavirus-Variante Omikron und der verschärften Einreiseregeln des Bundesamts für Gesundheit (BAG) sind am Flughafen Zürich offenbar keine speziellen Kontrollen durchgeführt worden. Auch erhielten die Passagiere nach der Landung weder Informationen noch wurden sie kontaktiert.

Eine Passagierin erklärte gegenüber «Tele Züri», sie seien im Flugzeug zwar informiert worden, dass sie in Kloten bezüglich Quarantäne kontaktiert würden. «Bis jetzt hat sich aber niemand gemeldet. Es ist alles ruhig», sagte sie. Sie gehe nun davon aus, sie müsse nicht in Quarantäne.

Der Tele Züri-Beitrag zum Thema.

Tele Züri

BAG fordert Passagiere per SMS auf, sich in Quarantäne zu begeben

Später hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) allerdings reagiert. Sämtliche Passagiere des Swiss-Fluges vom Samstag aus Johannesburg würden per SMS vom BAG informiert und aufgefordert, sich in Quarantäne zu begeben und sich testen zu lassen, bestätigt das BAG auf Anfrage von CH Media verschiedene Medienberichte.

Ausserdem würden die Passagierdaten des Flugs gleichzeitig den Kantonen übermittelt. Diese könnten damit die Kontrolle der Quarantäne und der Testungen übernehmen. Zudem werden gemäss BAG alle positiven PCR-Tests genauer auf die Virusvarianten untersucht respektive sequenziert.

Covid-Test und Quarantäne

Bereits am Freitag hat das BAG die Einreiseregeln verschärft. So wurden alle direkten Flüge aus der Region des südlichen Afrikas verboten. Eine Ausnahme gibt es nur für Repatriierungsflüge für Schweizerinnen und Schweizer sowie diejenigen, die über eine Aufenthaltsgenehmigung verfügen.

Wer aus einem Gebiet einreist, in dem Omikron vorkommt, muss einen negativen Covid-Test vorlegen und sich für zehn Tage in Quarantäne begeben. Grundsätzlich gilt für diese Gebiete ein Einreisestopp mit Ausnahme von Schweizer Bürgerinnen und Bürgern sowie Personen, die eine Aufenthaltsgenehmigung haben. (abi)

Aktuelle Nachrichten