Mobilität
94'900'000'000 Franken: So viel kostet uns der Verkehr in der Schweiz

Der Verkehr auf Strasse, Schiene und in der Luft verursacht jährliche Kosten von fast 100 Milliarden Franken – und in den letzten zehn Jahren ist er teurer geworden. Das belegen Zahlen des Bundes.

Drucken
Teilen
Am meisten Kosten fallen im Strassenverkehr an. (Symbolbild)

Am meisten Kosten fallen im Strassenverkehr an. (Symbolbild)

Keystone

Der motorisierte Verkehr kostete im Jahr 2018 hierzulande insgesamt 94,9 Milliarden Franken. Das sind zehn Prozent mehr als noch 2010. Pro Kopf entspricht das 11'000 Franken, wie Zahlen zeigen, die das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag publiziert hat. Eingerechnet sind die Ausgaben für die Verkehrsmittel und die Infrastruktur, die Kosten von Unfällen sowie verkehrsbedingte Umwelt- und Gesundheitsschäden.

Der Löwenanteil entfällt mit 76,2 Milliarden Franken auf den Strassenverkehr. Das ist sechs Mal so viel wie der Schienenverkehr kostet. Allerdings entwickeln sich die Kosten je nach Verkehrsträger unterschiedlich. Am stärksten legte der Luftverkehr zu (+23 Prozent). Auch im Schienenverkehr resultierte ein überdurchschnittliches Plus von 20 Prozent.

Was die Statistik auch zeigt: Kein Verkehrsträger trägt die entstandenen Kosten vollumfänglich selbst. Die Unterschiede sind jedoch gross. Im privaten motorisierten Personenverkehr trugen die Nutzer 86 Prozent der Gesamtkosten. Anders im Bahnverkehr: Fahrgäste kamen nur für die Hälfte der Kosten auf. (rwa)

Aktuelle Nachrichten