Militär
Armeebotschaft 2021 erhält grossen Support

Nach dem Nationalrat winkt auch der Ständerat die Armeebotschaft 2021 mit Krediten von 2,3 Milliarden Franken durch. Gegenstimmen gab es keine.

Drucken
Teilen
Im Ständerat musste das Militär keine Kürzungen fürchten. (Symbolbild)

Im Ständerat musste das Militär keine Kürzungen fürchten. (Symbolbild)

Keystone

Die Armeebotschaft 2021 hatte im Ständerat keinen Feind. Ohne Gegenstimme in der Abstimmung und ohne Gegenvotum in der Debatte winkte die kleine Kammer sie am Donnerstag durch. Diese sieht Verpflichtungskredite für das Rüstungsprogramm, die Beschaffung von Armeematerial und das Immobilienprogramm des Verteidigungsdepartementes VBS vor. 2,3 Milliarden Franken sollen dafür aufgewendet werden.

Für Bundesrätin Viola Amherd werden mit all diesen Investitionen die Sicherheit und die Mobilität der Truppen verbessert. Auch seien einzelnen Anschaffungen nötig, damit die Armee besser gegen Cyberangriffe geschützt ist als bisher. Weiter will die Armee ihre Energiebilanz verbessern und vermehrt auf erneuerbare Energien setzen. (mg)

Aktuelle Nachrichten