Landesmarketing
«Pop-up-House» soll rund um den Globus für Swissness werben

Der Bund lanciert mit dem «Pop-up House of Switzerland» ein neues Instrument für das Landesmarketing. In verschiedenen Städten der Welt will er so vor Ort Werbung für die Schweiz machen.

Merken
Drucken
Teilen
Der Schlossplatz in Stuttgart: Vielleicht taucht hier im Oktober das «Pop-up House of Switzerland» auf?

Der Schlossplatz in Stuttgart: Vielleicht taucht hier im Oktober das «Pop-up House of Switzerland» auf?

Keystone

Seit einigen Jahren lässt sich in den Städten der Trend von sogenannten Pop-Up-Stores und -Restaurants beobachten. Dabei handelt es sich um temporäre Läden oder Restaurants, die von ungewöhnlichen Orten oder leerstehenden Geschäftsräumen aus betrieben werden. Nun hat sich Präsenz Schweiz, das beim Aussendepartement EDA für das Landesmarketing zuständig ist, dieses Konzept zu Herzen genommen und das «Pop-up House of Switzerland» lanciert.

Worum geht es? Das Pop-up House soll sich in Europa und Übersee in einem zentralen und angesagten Quartier der jeweiligen Stadt einnisten. Dieses soll einen temporären Treffpunkt zwischen dem Gastland und der Schweiz ermöglichen und die Zusammenarbeit stärken, wie das EDA am Donnerstag mitteilt. Den Auftakt macht das Pop-up House in Stuttgart. Danach sind Auftritte in Mailand, Frankreich und voraussichtlich New York geplant, heisst es.

Ausstellungen und Präsentation von Produkten

Vom 1. Juli bis am 31. Oktober will Präsenz Schweiz inmitten der Stuttgarter Fussgängerzone temporäre Ausstellungen und Produktpräsentationen organisieren: Von der Markthalle mit Schweizer Käsespezialitäten bis hin zu einem Drohnen-Hindernisparcours. Ebenfalls geplant ist, dass in Zusammenarbeit mit den Eidgenössischen Technischen Hochschulen und Schweizer Start-Ups innovative Technologien vorgestellt werden.

Verschiedene Vertreter der kantonalen Behörden werden im Pop-up House erwartet und ein Besuch des Bundespräsidenten Guy Parmelin steht ebenfalls in Aussicht, so das EDA weiter. (dpo)