Kollektive Arbeitsstreitigkeiten
Kaum Streiks im Coronajahr: 1892 Arbeitstage ausgefallen

Im vergangenen Jahr sind in der Schweiz drei Streiks registriert worden. An diesen Arbeitsniederlegungen beteiligten sich insgesamt 737 Personen.

Merken
Drucken
Teilen
Im vergangenen Jahr ist in der Schweiz kaum gestreikt worden. – Der Frauenstreik 2019 wird offiziell allerdings nicht als Streik geführt.

Im vergangenen Jahr ist in der Schweiz kaum gestreikt worden. – Der Frauenstreik 2019 wird offiziell allerdings nicht als Streik geführt.

Keystone

Laut Erhebungen des Bundesamts für Statistik (BFS) sind bei kollektiven Arbeitsstreitigkeiten 2020 insgesamt 1892 Arbeitstage ausgefallen. Im Vergleich der letzten Jahrzehnte ist das ein tiefer Wert wie auch die Zahl der Streiks und Streiktage. Die Höchstzahl an Streiks registrierte das BFS in den letzten drei Jahrzehnten 2015 mit 13 kollektiven Arbeitsstreitigkeiten. Die Höchstzahl der beteiligten Arbeitnehmenden datiert allerdings aus dem Jahr 2004 mit 24'399 Streikenden. Damals fielen insgesamt 28'915 Arbeitstage aus.

Der Frauenstreik von 2019 wird vom Bundesamt für Statistik aus methodischen Gründen in der Statistik jedoch nicht berücksichtigt. Damals nahmen in der ganzen Schweiz geschätzt über eine halbe Million Menschen an dem Aktions- und Streiktag für die Gleichstellung teil. (sat)