Keine Mietzinsreduktion: Referenzzinssatz wird nicht gesenkt

Die Zinssätze von Hypotheken sind in der Schweiz im Durchschnitt gesunken. Allerdings ist die Änderung so klein, dass sie keinen Einfluss auf den Referenzzinssatz hat. Dieser ist für Mietzinse massgebend.

Merken
Drucken
Teilen
Die Hypothekarzinsen sind etwas gesunken, für eine Mietzinsreduktion reicht es aber nicht. (Symbolbild)

Die Hypothekarzinsen sind etwas gesunken, für eine Mietzinsreduktion reicht es aber nicht. (Symbolbild)

Keystone

(wap) Der Hypothekarische Referenzzinssatz bleibt unverändert bei 1,25 Prozent. Dies gab das Bundesamt für Wohnungswesen am Dienstag bekannt. Der Referenzzinsatz hat Einfluss auf die Mietzinsen und wird vierteljährlich anhand des Durchschnitts der Hypothekarzinsen berechnet. Dieser ist in der letzten Dreimonatsperiode etwas gesunken, von 1,33 auf 1,3 Prozent.

Eine Senkung des Referenzzinssatzes sei damit nicht gerechtfertigt, so das Bundesamt für Wohnungswesen. Gemäss Berechnungsgrundlage werde der Referenzzinssatz erst gesenkt, wenn die durchschnittlichen Hypothekarzinssätze unter die Marke von 1,13 Prozent fallen sollten.