Wahlen
Wie in alten Zeiten: Die FDP stellt neu wieder die Mehrheit in der Neuenburger Kantonsregierung - Linke verliert

Im zweiten Wahlgang für den Neuenburger Staatsrat büsst die SP einen Sitz ein. Damit stellen die Freisinnigen neu wieder die Mehrheit in der fünfköpfigen Kantonsregierung.

Merken
Drucken
Teilen
Crystel Graf zieht für den Freisinn neu in den Neuenburger Staatsrat ein. Damit stellen die FDP wieder die Mehrheit in der Kantonsregierung.

Crystel Graf zieht für den Freisinn neu in den Neuenburger Staatsrat ein. Damit stellen die FDP wieder die Mehrheit in der Kantonsregierung.

Keystone

(dpo) Bereits im ersten Wahlgang vor Monatsfrist hatte sich abgezeichnet, dass die linke Mehrheit im Neuenburger Staatsrat bald der Vergangenheit angehören könnte. Nach dem zweiten Wahlgang vom Sonntag steht nun fest: die Freisinnigen stellen neu wieder drei Mitglieder im fünfköpfigen Gremium. Die Regierung Neuenburgs bestand bis anhin aus drei SP-Mitgliedern und zwei Freisinnigen.

Die Wahl geschafft haben die bisherigen FDP-Staatsräte Alain Ribaux (25’197 Stimmen) und Laurent Favre (25’175 Stimmen), wie die Staatskanzlei mitteilte. Neu zieht für die Freisinnigen zudem Crystel Graf in die Regierung ein. Sie erhielt am Sonntag 23’567 Stimmen.

Die Sozialdemokraten werden in der neuen Legislatur in der Neuenburger Regierung einerseits mit dem Bisherigen Laurent Kurth (24’356 Stimmen) vertreten sein. Andererseits schaffte als neue Kandidatin Florence Nater (24’724 Stimmen) den Sprung in den Staatsrat. Roby Tschopp, der für die Grünen einen Sitz dazugewinnen wollte, vereinte dagegen lediglich 19’346 Stimmen auf sich. Damit verpasste er den Einzug in die Regierung. Er hatte bereits im ersten Wahlgang lediglich auf dem siebten Platz gelegen.