Justiz
Aufsicht über Bundesanwaltschaft: Alexia Heine wird neue Präsidentin

Die Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft hat eine neue Chefin. Vizepräsidentin Alexia Heine übernimmt im kommenden Jahr von Hanspeter Uster.

Drucken
Teilen
Bundesrichterin Alexia Heine präsidiert ab kommendem Jahr die Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft.

Bundesrichterin Alexia Heine präsidiert ab kommendem Jahr die Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft.

Keystone

Alexia Heine ist Bundesrichterin und seit 2019 Mitglied der Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft (AB-BA). Nun wurde sie von der Behörde zur neuen Präsidentin gewählt, wie die AB-BA am Donnrstag bekannt gab. Heine übernimmt das Amt per 1. Januar 2022 von Hanspeter Uster. Als Vizepräsident wurde Marc Thommen gewählt. Er ist Lehrstuhlinhaber für Straf- und Strafprozessrecht an der Universität Zürich.

Alexia Heine ist 52 Jahre alt und gehört der SVP an. Im September 2021 wurde sie von der Bundesversammlung zur Bundesrichterin gewählt. Heine ist nun für zwei Jahre als Präsidentin der AB-BA gewählt. Eine zweite Amtszeit ist möglich.

Die AB-BA gab den Rücktritt ihres amtierenden Präsidenten Hanspeter Uster am vergangenen Freitag bekannt. Dieser hatte das Präsidium 2019 übernommen und stand insbesondere wegen Querelen mit dem ehemaligen Bundesanwalt Michael Lauber in der Kritik. Das Vorgehen im Fall Lauber führte zu einer Untersuchung durch die Geschäftsprüfungskommission des Parlaments, welche daraufhin verschiedene Reformen bei der Aufsichtsbehörde vorschlug. (agl)

Aktuelle Nachrichten