Impfen
Ohne Pieks muss das Personal am Boden bleiben: Impfpflicht bei der Swiss

Da erste Destinationen auch vom Kabinenpersonal einen Impfnachweis fordern, zieht die Swiss die Konsequenzen und verordnet ihrer Flugcrew eine Impfpflicht.

Drucken
Teilen
Das Kabinenpersonal muss ab Mitte November bei der Swiss geimpft sein.

Das Kabinenpersonal muss ab Mitte November bei der Swiss geimpft sein.

Swiss

«Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein», heisst es im bekannten Lied. Und trotzdem: Ganz frei ist aber zumindest das Besatzungspersonal der Swiss ab Mitte November nicht mehr. Ab dann gilt ein Impfobligatorium für das fliegende Personal, wie die Swiss am Dienstag mitteilt.

Dies auch darum, weil erste Destinationen nun vom Kabinenpersonal einen Impfnachweise fordern. «Die unterschiedliche Handhabung geimpfter und ungeimpfter Besatzungsmitglieder und die damit verbundene hohe Komplexität der Einsatzplanung hätten zur Folge, dass auf lange Sicht kein geordneter Flugbetrieb mehr sichergestellt werden könnte», heisst es in der Mitteilung. Ohne ein solches Obligatorium könnten «einzelne Destinationen und Regionen nicht mehr bedient werden».

«Um auch in Zukunft unser weltweites Streckennetz aufrechterhalten zu können und unserer Fürsorgepflicht gegenüber unseren Mitarbeitenden nachzukommen, ist es wichtig, die notwendigen Schritte jetzt einzuleiten», lässt sich Swiss-CEO Dieter Vranckx in der Mitteilung zitieren. Dabei stütze sich Swiss auf «die entsprechenden Klauseln in den Gesamtarbeitsverträgen des Cockpit- und Kabinenpersonals, welche eine solche Massnahme unter diesen Umständen vorsehen». (mg)

Aktuelle Nachrichten