Hilfswerk
Helvetas hilft im Coronajahr über fünf Millionen Menschen

Neuer Rekord: Helvetas hat im vergangenen Jahr weltweit 111,9 Millionen Franken für Entwicklungsprojekte und humanitäre Hilfe eingesetzt.

Merken
Drucken
Teilen
Helvetas setzte im vergangenen Jahr mit über 110 Millionen Franken so viel Geld für Entwicklungsprojekte ein wie noch nie.

Helvetas setzte im vergangenen Jahr mit über 110 Millionen Franken so viel Geld für Entwicklungsprojekte ein wie noch nie.

Keystone

Damit konnte die Schweizer Entwicklungsorganisation über fünf Millionen Menschen in 30 Ländern unterstützen, wie Helvetas am Donnerstag mitteilte. Dabei ging es darum, Grundbedürfnisse zu sichern, mit Bildungsprojekten Perspektiven zu schaffen und die Mitbestimmung von Frauen und Minderheiten zu stärken.

Dazu kamen fachliche und technische Beratungen für andere Organisationen im Umfang von 5,3 Millionen Franken. Ausserdem gab Helvetas laut eigenen Angaben knapp 5 Millionen Franken für Projekte in der Schweiz im Bereich Bildung und Information aus.

Möglich war dies auch dank einem neuen Spendenrekord: Die Spenden wuchsen im Coronajahr gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent auf 36,7 Millionen Franken, wie es weiter heisst. Auch konnte Helvetas für die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) und andere staatliche und internationale Auftraggeber Projekte in Höhe von 90,7 Millionen Franken umsetzen.

Für die kommenden Jahre will das Hilfswerk unter anderem sein Engagement in den Bereichen Wasser, Ernährung und Klima vertiefen. (abi)