GESUNDHEITSWESEN
Bekämpfung der Coronakrise: Armee leistete letztes Jahr 350'000 Diensttage

Die Coronapandemie hat auch die Armee stark beschäftigt. Ihre Angehörigen unterstützten die zivilen Behörden 2020 vor allem im Gesundheitswesen und beim Schutz der Grenze.

Merken
Drucken
Teilen
Die Armee half den zivilen Behörden letztes Jahr bei der Bewältigung der Coronakrise.

Die Armee half den zivilen Behörden letztes Jahr bei der Bewältigung der Coronakrise.

Keystone

(rwa) Insgesamt leisteten die Armeeangehörigen im vergangenen Jahr 351'117 Diensttage im Kampf gegen die Coronakrise. Während der ersten Welle seien bis zu 6000 Soldaten gleichzeitig im Dienst gestanden, um die zivilen Behörden im Gesundheitswesen, beim Schutz von Grenzen und von diplomatischen Einrichtungen subsidiär zu unterstützen, teilte die Armee am Montag mit.

In der Schweizer Armee wurden insgesamt knapp fünf Millionen Diensttage geleistet. Das sind 271'000 Tage weniger als 2019. Der leichte Rückgang liegt gemäss Mitteilung vor allem daran, dass wegen der Coronakrise Ausbildungskurse gestrichen oder verschoben wurden.