Familien
Behörden sollen wissen, wer das Sorgerecht für Kinder hat

Wer trägt das elterliche Sorgerecht für ein Kind? Diese Information soll künftig in den kantonalen Einwohnerregistern eingebunden sein, damit die Behörden dies zuverlässig feststellen können.

Merken
Drucken
Teilen
Der Vater, die Mutter oder beide gemeinsam? Behörden sollen künftig eindeutig feststellen können, wer das Sorgerecht für Kinder hat. (Symbolbild)

Der Vater, die Mutter oder beide gemeinsam? Behörden sollen künftig eindeutig feststellen können, wer das Sorgerecht für Kinder hat. (Symbolbild)

Keystone

(abi) Behörden und Institutionen wie Passbüros, Grenzbehörden, Spitäler oder Schulen können heute nicht eindeutig herausfinden, wer Inhaber der elterlichen Sorge ist. Die Regelung des Sorgerechts ist deshalb oft unklar. Das zeigen Rückmeldungen aus der Praxis. Der Bundesrat sieht deshalb einen klaren Handlungsbedarf.

In einem am Mittwoch veröffentlichten Postulatsbericht werden verschiedene Lösungsansätze geprüft, wie die Situation verbessert werden kann. Eine einfache und pragmatische Lösung sieht der Bundesrat darin, das Sorgerecht in die kantonalen Einwohnerregister aufzunehmen. Damit hätten die Behörden die Möglichkeit, über die Einwohnerdienste an die benötigten Informationen zu gelangen.

Machbarkeitsstudie soll Klärung bringen

Der Bundesrat will diesen Ansatz weiterverfolgen und hat das Justizdepartement mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt. Darin soll bis Mitte 2022 aufgezeigt werden, welche Schritte dafür notwendig wären und welche technischen Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssten.

Die elterliche Sorge gibt dem sorgeberechtigten Elternteil die Verantwortung für die Erziehung des Kindes. Dazu gehört auch das Recht, den Aufenthaltsort des Kindes zu bestimmen. Deshalb muss immer wieder nachgewiesen werden, wer Inhaber des Sorgerechts ist – beispielsweise gegenüber der Schule, einem Spital oder bei einer Auslandsreise.